Cultura & Società Ultime Notizie

Bozen. Letzte wichtige Beschlüsse der Stiftung Südtiroler Sparkasse vor Jahresende

28 Dicembre 2015

author:

Bozen. Letzte wichtige Beschlüsse der Stiftung Südtiroler Sparkasse vor Jahresende

Bei der letzten Sitzung vor Jahresende fasste der Verwaltungsrat der Stiftung Südtiroler Sparkasse Förderbeschlüsse in Höhe von knapp einer Million Euro und legte die Weichen für die Errichtung einer Entlastungseinrichtung für Personen mit Demenzerkrankung in Margreid sowie für die inhaltliche Gestaltung des Waaghauses in Bozen
Eingangs der Verwaltungsratssitzung vom 15.12.2015 zeigte sich Stiftungspräsident Karl Franz Pichler hoch erfreut über die vergangene Woche abgeschlossene Kapitalerhöhung der Südtiroler Sparkasse AG. Die Zielwerte für die Vermögenskennzahlen seien nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen worden. Hierfür sprach der Präsident allen an der Operation Beteiligten ein Dankeschön aus.
Sodann wurden im Rahmen der letzten Ratssitzung vor Jahresende Förderbeschlüsse in Höhe von knapp einer Million Euro gefasst. Somit hat auch die Stiftung die Zielvorgaben des Jahresbudgets im Ausmaß von ca. 8,5 Millionen Euro erreicht und im Interesse des Landes umgesetzt.

Beschlossen wurde unter anderem auch, am 16.12.2015 die Grundsatzvereinbarung mit der Gemeinde Margreid sowie mit der Südtiroler Alzheimergesellschaft (ASAA) zur Errichtung einer Entlastungseinrichtung für Personen mit Demenzerkrankung und ihre Angehörigen in Margreid zu unterzeichnen. Und nicht zuletzt wurde nach eingehender Prüfung der verschiedenen Projektpräsentationen die Bestimmung für das Bozner Waaghaus gefunden.
Der Verwaltungsrat der Stiftung Südtiroler Sparkasse hat nämlich am 15. Dezember 2015 die zukünftige Nutzung des Waaghauses am Bozner Kornplatz mit Beschluss festgelegt. Demnach soll dort durch den Zusammenschluss einer der wichtigsten Kulturträger der Stadt und des Landes ein neuer Kulturtreffpunkt entstehen.
Das Waaghaus, eines der ältesten Gebäude des Bozner Stadtzentrums, war unter anderem der erste Sitz der neu gegründeten Bozner Sparkasse. 2009 hat es die Stiftung von der Stadt käuflich erworben. Nun wird das historische Gebäude einer neuen Bestimmung zugeführt.
Das Konzept „Waaghaus/Casa della Pesa“ soll im Zusammenschluss von Bolzano Festival Bozen (bestehend aus Antiqua, Orchester Musik und Jugend, Internationalem Klavierwettbewerb „F. Busoni“ und Gustav-Mahler-Akademie), dem Südtiroler Künstlerbund, dem Filmclub (mit Filmfestival Bozen) und dem Weigh Station for Culture (bestehend aus leitmotiv, cooperativa 19 und fotoforum) die kulturelle Identität Südtirols verkörpern: offen, transversal, lebendig, ethnisch übergreifend.
Diese Institutionen haben zusammen das nun genehmigte Projekt zur Aufwertung und Wiederbelebung des Waaghauses erdacht und entwickelt. Es fußt auf einer breiten Basis und vereint die kulturellen Initiativen der einzelnen Partner. Gemeinsam bieten sie innovative Aktivitäten an und setzen interdisziplinäre und interaktive Kulturkonzepte um: Fotografie, Kino, Musik und bildende Künste bespielen gemeinsam einen Ort, an dem Neues, noch Ungesehenes angeboten wird, am Puls der Zeit und mit großer Anziehungskraft für ein breites Publikum, unterschiedlich nach Alter, Interessen und Sprachen. Das Angebot ist breit gefächert und umfasst Musikaufführungen, Festivals, Ausstellungen, Workshops, Vorträge, Forschung und Weiterbildung, Wettbewerbe, Diskussionsrunden, Kunstversteigerungen, auch den Verkauf von Veranstaltungstickets von Produzenten einzelner Kulturträger und Kulturschaffenden.
Die aus einer solchen partnerschaftlichen Initiative entstehenden Synergieeffekte sollen ein breites, tausendfaches Publikum erreichen, das ganzjährig und zunehmend als Multiplikator wirkt und dem ganzen Land ein kontinuierliches und fortdauerndes Kulturprogramm mit offenem Zugang für alle anbietet.
Integrierender Bestandteil des Ganzen wird das Kulturcafé im Parterre des Hauses sein. Eine Infostelle samt Shop soll Dienstleistungs- und Vernetzungszentrale auch für auswärtige Kulturträger werden.

Im Bild: Karl Franz Pichler, Maria Theresia Degasperi und Günther Donà

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *