Cultura & Società Ultime Notizie

Stefan Temmingh & The Gentleman’s Band.

30 Marzo 2017

author:

Stefan Temmingh & The Gentleman’s Band.

Mit seinem kraftvollen Klang spielt der südafrikanische Blockflötist und ECHO-Preisträger Stefan Temmingh in einer Klasse für sich. Mühelos füllt er große Säle bei umjubelten Konzerten mit seinem Barockensemble oder als Solist mit Orchester. Mit höchster Virtuosität, einer lebendigen Bühnenpersönlichkeit und kreativen Programmideen sprengt er die üblichen Grenzen und zählt zur Weltspitze der Blockflötisten.

Mit seinen musikalischen Freunden – The Gentleman’s Band – lässt er die Londoner Musikkultur des 18. Jahrhunderts wieder auferstehen. Damals war die Blockflöte das populärste Instrument für den musizierenden Gentleman, der darauf bei diversen Anlässen zum Beispiel Händelarien interpretierte. Es war üblich, dass namhafte Interpreten und Komponisten zu beliebten Opernarien und Liedern Instrumentalbearbeitungen schufen, die ebenso populär waren wie die ursprünglichen Fassungen — zur Freude des Opernfans Stefan Temmingh. Mit seinem Projekt „The Gentleman’s Flute“, das von der Zeitschrift FONO FORUM den „Stern des Monats Kammermusik“ erhielt, will er den gesanglichen und sprechenden Charakter der Blockflöte herausheben. Die klangliche Herausforderung, mit der Blockflöte Werke zu interpretieren, die eigentlich für Singstimme geschrieben wurden, nimmt Stefan Temmingh mit Begeisterung an.

Beim Konzert in Bruneck darf sich das Publikum auf Arine und Werke von Georg Friedrich Händel (1685-1759) sowie Grounds aus dem London des 18. Jahrhunderts freuen.

Das Konzert findet am 5. April um 20 Uhr in der Ursulinenkirche in Bruneck statt. Kostenlose Einführung um 19.15 Uhr bei Athesia-Buch in der Stadtgasse 4.

Karten erhältlich im Südtiroler Kulturinstitut, in allen Athesia Buchhandlungen oder online unter ticketone.it. Infos unter 0471 313800, im Internet: www.kulturinstitut.org

Unterstützt wird das Konzert von der Stiftung Südtiroler Sparkasse, subventioniert von der Südtiroler Landesregierung, Abteilung Deutsche Kultur.    

Im Bild: Stefan Temmingh/c- Harald Hoffmann       

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *