Cultura & Società Ultime Notizie

„HOSTING THE DOLOMITES – APPROPRIATION OF SPACE 7/7“.

23 Febbraio 2017

author:

„HOSTING THE DOLOMITES – APPROPRIATION OF SPACE 7/7“.

Die Gruppenausstellung „Hosting the Dolomites“ ist nach der Schau im Staatlichen Architekturmuseum von Moskau nun in der Italienischen Botschaft von Wien zu sehen.    

Der Südtiroler Künstlerbund erhielt 2016 die Einladung, um im Staatsmuseum für Architektur in Moskau eine Ausstellung mit 7 Südtiroler Künstlern und 7 Architekten auszurichten. Der SKB ist stets bemüht, durch Kooperationen sein Netzwerk über die Landesgrenzen hinaus auszuweiten und den lokalen Positionen Sichtbarkeit und Raum in einem neuen Kontext zu eröffnen. Nun wird die Schau in der Italienischen Botschaft in Wien gezeigt.

GINO ALBERTI I ROLAND BALDI I DELL’AGNOLO – KELDERER I ARNOLD MARIO DALL’O I EM2 ARCHITEKTEN I FELD 72 I ANDREAS FLORA / GILBERT SOMMER I KÄTHE HAGER VON STROBELE I INGRID HORA I HUBERT KOSTNER I MODUS ARCHITECTS I PETER PICHLER I THOMAS STERNA I WILLY VERGINER

Zentrales Thema der Ausstellung ist die Auseinandersetzung mit dem Raum, speziell bezogen auf dem Lebensraum Dolomiten. Sieben renommierte Architekturbüros aus der Region sind jeweils mit einem signifikanten Projekt vertreten, welches in Südtirol geplant und realisiert wurde. Die mit Fotos und Modellen dargestellten Objekte zeigen allesamt für Südtirol prägende Charakteristika, durch die die Landschaft, die Menschen verschiedener Sprachgruppen und ihre Kulturen und Bedürfnisse sowie für die Region relevante Wirtschaftszweige zum Ausdruck gebracht werden. Vertreten ist Roland Baldi mit der Aufstiegsanlage für Meran 2000, Dell‘ Agnolo – Kelderer mit einem Sanierungsprojekt eines Bauernhauses im Vinschgau. Peter Pichler überzeugt mit Mirror Houses, einem modernen Wohnhaus in mitten der Weingüter von Bozen. EM2 Architekten mit dem Neubau des Gasthofes Tanzer in Terenten. Die Gestaltung eines Kellereibetriebes wird vom jungen Architektenteam Feld 72 meisterhaft gelöst. Modus Architects beeindruckt mit einem umfassenden Schulbau in Bozen und Andreas Flora und Gilbert Sommer mit dem neuen Firmensitz eines Unternehmenssitzes. Visuell erweitert wird die Ausstellung durch die künstlerischen Interventionen von sieben Künstlerinnen und Künstlern, die mit ihren visionären, kritischen und hintersinnigen Arbeiten auf das Land und seine Leute durch verschiedene Ausdrucksformen reagieren. Gino Alberti besticht mit großformatiger surreal wirkender Landschaftsmalerei. Arnold Mario Dall’O transformiert einen gewöhnlichen Siloballen 1:1 in Aluminium. Hubert Kostner lässt die stilisierte Winterlandschaft der Dolomiten auf Schaltafeln gedruckt zum vertikalen Raumteiler mutieren. Käthe Hager von Strobele nimmt durch Fotoarbeiten das Interieur einer Herrenvilla unter die Lupe und Ingrid Hora erinnert mit ihren anwendbaren Holzobjekten auf ironische Weise an die tiefe Verwurzelung mit der Heimat. Das typische Haus aus Holz in entfremdender Darstellungsform wird bei Willy Verginer als Ensemble sichtbar. Thomas Sterna wird selbst Teil seines Kunstwerkes, indem er sich eine Miniatureisenbahn in idyllischer Landschaft um den Kopf kreisen lässt.

Kuratiert wird das Projekt von David Calas und Lisa Trockner. Zur Ausstellung in Wien erscheint ein Katalog. Weitere Ausstellungorte in Europa sind geplant. Vernissage am 2.März.2017, um 19 Uhr in der Italienischen Botschaft in Wien. Die Ausstellung kann nach Voranmeldung bei der Botschaft bis zum 23. März 2017 besichtigt werden.

 

 

 

 

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *