Cultura & Società Ultime Notizie

Feierliche Diplomübergabe am Kaiserhof in Meran

26 Febbraio 2016

author:

Feierliche Diplomübergabe am Kaiserhof in Meran

HGV-Präsidenten Manfred Pinzger, Landesrat Philipp Achammer und Schuldirektor Josef Paler. Foto: LPA/Josef Lechner

Feierliche Diplomübergabe am Kaiserhof in Meran

Im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung am Meraner Kaiserhof konnten die Abgänger und Abgängerinnen des Lehrganges “Diplomierte Fachkraft für das Hotel- und Tourismusmanagement” und die Absolventinnen des Kurses für “Diätetisch geschulte Köche und Köchinnen” ihre Diplome direkt aus der Hand des Bildungslandesrates Philipp Achammer empfangen.

Die Veranstaltung fand am gestrigen Donnerstag, 25. Februar, um 11 Uhr in der Aula Magna der Hotelfachschule Kaiserhof von Meran statt. Nach einer gelungenen musikalischen Einführung von Thomas Mair, derzeit Student des Lehrganges Hotel- und Tourismusmanagement, begrüßte der Direktor die Ehrengäste: Landesrat Philipp Achammer, den HGV-Präsidenten Manfred Pinzger und SKV-Präsidenten Reinhard Steger und bedankte sich fürs Kommen. Der Direktor hob während seiner einleitenden Rede die Anwesenheit weiterer prominenter Gäste hervor. Unter diesen, der Koordinator der gesamten Diätausbildung, Küchenmeister Andreas Köhne, der stellvertretende Direktor des Kaiserhofs, Andreas Erlacher, der persönliche Referent des Landesrates Achammer, Dietmar Pattis, Herr Christian Tecini von der Beruflichen Weiterbildung, der Geschäftsführer des SKV und ältester Abgänger des Lehrganges für das Hotel- und Tourismusmanagement, Reiner Münnich, Gabriele Visintin, Josef Lechner und Barbara Telser. Diesen sei für die gute Zusammenarbeit besonders gedankt, so wie auch den Abgängern und Abgängerinnen des Lehrganges für Hotel- und Tourismusmanagement und den neu ausgebildeten diätetisch geschulten Köchinnen, erklärte Josef Paler.

Direktor Paler betonte, dass nun 20 Jahre die Ausbildung zum diätetisch geschulten Koch bzw. Köchin an der Landeshotelfachschule Kaiserhof bestehe und er besonders stolz darauf sei, wie überdurchschnittlich gut die Kursteilnehmer abschließen würden. Besonders verwies er auf konkrete Fälle, wie Laktoseintoleranz und andere Besonderheiten, die im Hotelfach immer mehr Personen mit einer speziellen Ausbildung geradezu erfordern würden. Er verstehe, dass es nicht einfach sei, für Berufstätige den Kurs zu besuchen, jedoch sei die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Ernährung mehr denn je die Quintessenz, betonte der Direktor. Zudem hob Paler hervor, dass nach Beendigung des ersten Lehrgangs und erfolgreich bestandener Diplomprüfung der Berufstitel “Diätetisch geschulte/r Koch/Köchin DGE” und das Diplom bei der Bewerbung bei öffentlichen Institutionen als Vorzugstitel bewertet würde. Zudem sei die Ausbildung zum “Diätetisch geschulten Koch” von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zertifiziert und international anerkannt.

Bezüglich des Lehrganges für “Diplomierte Fachkraft für das Hotel- und Tourismusmanagement” (Höhere Hotelfachschule), unterstrich Paler, dass man große Karrierechancen im In- und Ausland habe und man die Errichtung eines weiteren dritten zusätzlichen Studienjahres anstrebe, um den Abgängern und Abgängerinnen einen akademischen Abschluss auch hierzulande zu ermöglichen. Ein Weiterstudium sei bereits an der internationalen Fachhochschule Bad Reichenhall und berufsbegleitend am International College of Tourism and Management Bad Vöslau möglich. Eine spezifische Vorbildung sei nicht notwendig, um den Lehrgang zu schaffen. Man könne ihn mit jedem Reifediplom besuchen, und wie man bei den Abschlussprojekten der Abgänger immer wieder feststelle, sei dies absolut zu schaffen, bemerkte zudem der Direktor.

Landesrat Philipp Achammer bedankte sich für die Einladung und unterstrich, wie sehr gerade heute für Südtirol eine qualifizierte Fachkraft sehr wichtig sei. Ein interessantes Beispiel, welches der Landesrat vorbrachte, bezog sich auf die Schweiz, wo sich durchschnittlich zwei Drittel der Jugendlichen für die duale Ausbildung entscheiden würden. Um wettbewerbsfähig zu sein, müsse man auf gute Ausbildung achten und stets in die Berufsbildung investieren, sowie Möglichkeiten schaffen, um sich ständig weiterentwickeln zu können, unterstirch Achammer.

HGV-Präsident Manfred Pinzger bedankte sich auch bei den Anwesenden und betonte sofort, wie stolz die Südtiroler Gastronomen auf ihre neu ausgebildeten Fachkräfte seien. Man müsse gerüstet sein, besonders jetzt mit der Umstrukturierung im Tourismus, betonte der Präsident. Pinzger unterstrich, dass man immer mehr Gäste brauche und die Erreichbarkeit ein besonderes Thema sei. Die Gäste aus Hamburg und Berlin würden nicht mehr mit dem Auto verreisen, somit seien andere Infrastrukturen immer notwendiger – wie beispielsweise der Flughafen, meinte der HGV-Präsident. “Der HGV und der SKV arbeiten gut zusammen. Den Abgängerinnen und Abgängern des Lehrganges für Diplomierte Fachkraft für das Hotel- und Tourismusmanagement danke ich besonders für ihr Engagement im Ausland, jedoch sollten sie auch wieder in die Heimat zurückkommen, denn auch hierzulande braucht es gut ausgebildete Fachkräfte”, stellte Pinzger fest.

Der Präsident des SKV hob hervor, wie sehr sich das Berufsbild in letzter Zeit verändert habe und bedankte sich bei Landesrat Achammer für seinen Einsatz. “Mut, zum Beruf zu stehen!”, unterstrich der Präsident des Südtiroler Köcheverbandes, wobei er auch betonte, wie sehr Weiterbildung süchtig mache. “Wir brauchen den internationalen Vergleich, um uns immer wieder anzustrengen. Wir müssen fleißig sein. Wir sollten keine Einzelkämpfer sein, sondern als Multiplikatoren fungieren, um das, was wir können weiter zubringen. Wenn Menschen eine Ausbildung machen und einen Titel tragen dürfen, dann sollte dies auch nach außen getragen werden dürfen”, räumte Reinhard Steger ein.

Zwei Absolventinnen des Lehrganges für “Diplomierte Fachkraft für das Hotel- und Tourismusmanagement”, Silvia Thanei und Annalena Pinzger, sowie eine Absolventin des Kurses für diätetisch geschulte Köchinnen, Silvia Mair, übernahmen das Wort, um ein kurzes Statement abzugeben. Die Absolventinnen der Höheren Hotelfachschule bedankten sich für die gute Ausbildung und betonten, wie sehr der Lehrgang zur positiven Persönlichkeitsentwicklung beigetragen habe. Silvia Mair brachte zum Ausdruck wie sehr der Kurs für diätetisch geschulte Köche und Köchinnen DGE eine Knochenarbeit sei und bedankte sich für die gute Ausbildung.

Nach einem kurzen musikalischen Abschluss folgte vor dem Mittagessen im Restaurant des Kaiserhofes die Diplomübergabe. Landesrat Philipp Achammer und Direktor Josef Paler überreichten den Absolventinnen und Absolventen die verdiente Urkunde. Eine gelungene Feier nach viel Einsatz und Ausdauer.

One Comment
  1. Daniela Mautone

    Bla Bla Bla i falò delle falsità. ...

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *