Cultura & Società Ultime Notizie

Lange Nacht der Bozner Museen am Freitag, 28. November

21 Novembre 2014

author:

Lange Nacht der Bozner Museen am Freitag, 28. November

Am Freitag, 28. November, findet die dreizehnte Ausgabe der Langen Nacht der Bozner Museen statt. Von 16 bis 1 Uhr morgens bieten sechs Museen der Landeshauptstadt ein buntes Programm bei freiem Eintritt: geführte Rundgänge durch die Ausstellungen, Kunstgespräche, Schaukämpfe, Experimente, Konzerte, Spiele für Kinder und einen Blick hinter die Kulissen.

Himmlische Klänge aus einem 300 Jahre alten Orgelpositiv erfüllen das Stadtmuseum, vom Keller, der normalerweise nicht zu besichtigen ist, bis zum Turm, von dem man den einmaligen Rundblick auf die Dächer Bozens genießen kann. Im Naturmuseum Südtirol gibt es eine Kreativwerkstatt und wissenschaftliche Experimente, die zeigen, wie man mit einfachen Instrumenten Energie gewinnen kann. Das Museion bietet Führungen speziell für Familien, Kunstgespräche, eine Kinderwerkstatt und die Eröffnung einer neuen Ausstellung. Den eigenen ökologischen Fußabdruck kann man im Südtiroler Archäologiemuseum analysieren, begleitet von ungewohnten Klängen der Musikgruppe „JEMM Music Project“ und inspiriert von den Geschichten aus der Sonderausstellung „Frozen Stories. Gletscherfunde aus den Alpen“. Im Merkantilmuseum erzählt ein Dieb, eingesperrt im Keller, seine Geschichte und jene des Gebäudes, und es gibt Gelegenheit, die neue Sonderausstellung zum Ersten Weltkrieg zu besichtigen; auf Schloss Runkelstein schließlich, wo sich Ritter in schweren Rüstungen dem Kampf stellen und die Burg beleben, dreht sich alles um König Artus und sein legendäres Schwert Excalibur.

Mit diesen und weiteren Angeboten laden die sechs genannten Museen der Landeshauptstadt zur dreizehnten Ausgabe der Langen Nacht der Bozner Museen, die am Freitag, 28. November 2014 von 16 Uhr bis ein Uhr nachts über die Bühne geht. Der Eintritt in die teilnehmenden Museen ist frei. Bis 20 Uhr sind die Angebote der Museen speziell auf Familien mit Kindern abgestimmt.

“Es ist wichtig, dass diese lange, erfolgreiche Museumsinitiative in Bozen auch in diesem Jahr weitergeführt wird“, betont Museen-Landesrat Florian Mussner. „Das Archäologiemuseum und das Naturmuseum aber auch die anderen Projektpartner beteiligen sich heuer mit schönen Beiträgen an der Museumsnacht in Bozen, die den Besucherinnen und Besuchern wieder vor Augen führen wird, dass die Museen in Südtirol heute spannende und lebendige Kulturorte sind, die eng mit den Städten und Orten verbunden sind, an denen sie ihren Standort haben. Sie sind eine große Bereicherung”, so der Landesrat.

Während der Langen Nacht der Bozner Museen kann bis 1 Uhr auch die Dokumentations-Ausstellung „BZ ’18–’45. Ein Denkmal, eine Stadt, zwei Diktaturen“ im Siegesdenkmal besichtigt werden. Kostenlose Shuttlebusse verbinden Schloss Runkelstein mit dem Stadtzentrum. Die Haltestellen befinden sich vor dem Archäologiemuseum in der Sparkassenstraße und beim Parkplatz des Schlosses.

„Die Lange Nacht der Bozner Museen ist ein Highlight des Bozner Kulturkalenders und erlaubt den Südtiroler/-innen aber auch den Gästen des Christkindlmarkts die musealen Schätze in einer besonderen Atmosphäre kennen zu lernen. In diesem Jahr halten erstmals auch einige Geschäfte und Restaurants im Zentrum länger geöffnet, um den nächtlichen Rundgang zu einem Gesamterlebnis werden zu lassen“, erklärt der Bürgermeister von Bozen Luigi Spagnolli.

Das Programm der „Langen Nacht der Bozner Museen“ wurde heute im Rahmen einer Pressekonferenz mit Museen-Landesrat Florian Mussner im Südtiroler Archäologiemuseum vorgestellt. Anwesend waren auch der Stadtrat von Bozen für Sozialpolitik und Jugend Mauro Randi, die Direktorin der Abteilung Museen und des Betriebs „Landesmuseen“ Karin Dalla Torre, sowie Eva Gratl, Stiftungsratsmitglied der Stiftung Südtiroler Sparkasse, und die Museumsdirektoren/Museumsdirektorinnen der teilnehmenden Museen.

Titelbild: Naturmuseum

unnamed

Museion Bozen

unnamed (1)

Merkantilmuseum

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *