Cultura & Società Ultime Notizie

AUTOCHTONA 2014

22 Ottobre 2014

author:

AUTOCHTONA 2014

Forum der autochthonen Weine

Bozen, 20. – 21. Oktober 2014

„Autochthone Leidenschaft“ 2014: die Gewinner

Auch die elfte Auflage der Autochtona erreichte mit der Verleihung der Preise des Wettbewerbs „Autochthone Leidenschaft“ ihren Höhepunkt. Sechs Weine aus insgesamt siebzig wurden als Beste in jeweiligen ihrer Kategorie ausgezeichnet. Mit der 15. Jahresverkostung „Vinea Tirolensis“, die zum zweiten Mal im Rahmen der Fachmesse Hotel stattfand, präsentierten die Freien Weinbauern Südtirol allen Weinliebhaber einen Überblick über ihr einzigartiges Weinsortiment. Morgen gibt es zum Abschluss bei „Tasting Lagrein“ die besten Lagrein-Weine des Landes zu entdecken.

Bozen, 22. Oktober 2014 – Friaul-Julisch Venetien, Piemont, Veneto, Emilia Romagna, Marken und Kampanien. Die Siegeretiketten von “Autochthone Leidenschaft”, dem bereits traditionellen Wettbewerb im Rahmen des Forums für autochthone Weine, spiegeln die gesamte italienische Weinlandschaft wieder – von Nord nach Süd. Die Herausforderung für die ausgezeichnet besetzte Jury war nicht leicht, schließlich galt es unter 70 Etiketten im Wettbewerb, sechs würdige Sieger zu küren. Unter dem Vorsitz der US-amerikanischen Journalistin Christy Canterbury, einer der nur sechs weiblichen Master of Wine der USA wurden die besten Weine in sechs Kategorien gewählt. Aus dem Piemont kommt der beste autochthone Rotwein, ein Fara “Vigna di Sopra” des Produzenten Bianchi Cecilia. Als bester Süßwein wurde der Breganze Doc Torcolato 2010 der Kellerei Beato Bartolomeo Breganze aus dem Veneto gekürt. Zum zweiten Mal hintereinander ging der Preis für den besten Schaumwein an den Lambrusco di Modena Spumante Doc Brut der Cantina della Volta, die erstmals unter dem Etikett “Trentasei” firmierte. Weiter im Süden, in den Marken, ist der beste Rosé-Wein beheimatet: „Pinko Nero” Montepulciano 2013 der Kellerei Angeli di Varano.

Die Kellerei Fosso degli Angeli aus Kampanien erhielt die Auszeichnung für den besten autochthonen Weißwein, ihren Falanghina del Sannio “Maior” 2013. Der Sonderpreis „Terroir”, mit welchem die Jury jeweils jenen Wein auszeichnet, der den Charakter seiner Sorte und seines Terroirs am kongenialsten zur Geltung bringt, ging dieses Jahr nach Friaul-Julisch Venetien für den Piculit Neri 2013 von Bulfon – I Vini di Emilio Bulfon.

Mit dem Wettbewerb „Autochthone Leidenschaft“ ging die elfte Auflage des elften Forums für autochthone Weine, Autochtona, zu Ende und bestätigte sich gleichzeitig als einzigartiger Weinevent, bei dem Weine höchster Qualität präsentiert werden, von biologischen über biodynamische bis hin zu echten Raritäten. Die Jury bestand neben der Präsidentin Christy Canterbury aus Pierluigi Gorgoni (Guida l’Espresso e Spirito diVino), Alessandro Franceschini (Spirito diVino), Alessandra Piubello (Spirito diVino), Filippo Gastaldi (Vinarius), John Brunton (The Guardian), Fabio Pracchia (Slow Wine) und Ekaterina Shibakina (Marin Express, einem der größten Weinhändler in Russland).

Zum zweiten Mal im Rahmen der Hotel konnten alle Weinliebhaber am heutigen Mittwoch 22. Oktober von 11:00 bis 18:00 Uhr die Weine und die Mitglieder der Vereinigung Freie Weinbauern Südtirol besser kennenlernen. Und da gibt es gar einiges zu entdecken, da es sich bei den meisten der Freien Weinbauern um Familienbetriebe handelt, die den gesamten Produktionsablauf – von der Rebe bis zum Glas – selbst gestalten. Die Mitglieder der Vereinigung stammen aus allen Teilen der überaus vielfältigen Anbaugebiete Südtirols, die sich vom Vinschgau und dem Eisacktal bis ins Unterland erstrecken. Jedes Terroir hat seinen eigenen Charakter und die sehr individuellen Weinbauern verleihen jedem Wein zudem ihre eigene Handschrift. Auch in der Größe der Betriebe unterscheiden sich die Mitglieder stark, reichen doch die bearbeiteten Flächen von einem halben bis hin zu 50 Hektar Reben. Die wesentlichen Merkmale der Freien Weinbauern Südtirol sind vor allem Individualität, Qualität und Eigenständigkeit.

Bereits heute werden die Sieder des Tasting Lagrein geehrt, die morgen, am letzten Messetag ausführlichst und unter der professionellen Anleitung von Mitgliedern der Sommeliervereinigung Südtirol verkosten werden können. Die Jury unter Vorsitz der Präsidentin der Obfrau der Südtiroler Weinakademie Christine Mayr vergab die “Lagrein Awards”: als bester Lagrein hervorgehoben wurde der Gran Lareyn 2012 des Weinguts Loacker, Bozen und bester Lagrein Riserva wurde der Lagrein Gries Kristan Riserva 2011 der Kellerei Egger-Ramer.

Alle Informationen auf: www.autochtona.it/de

Bildunterschrift: Sieger “Autochthone Leidenschaft”

– bester Schaumwein: Lambrusco di Modena Spumante Doc Brut “Trentasei” der Cantina della Volta
– bester autochthoner Weißwein:  Falanghina del Sannio “Maior” 2013 der Kellerei Fosso degli Angeli aus Kampanien
– bester Rosé-Wein: “Pinko Nero” Montepulciano 2013 der Kellerei Angeli di Varano, Marken
– bester autochthoner Rotwein: Fara “Vigna di Sopra” von Bianchi Cecilia, Piemont
– bester Süßwein: Breganze Doc Torcolato 2010 der Kellerei Beato Bartolomeo Breganze, Veneto
– Sonderpreis Terroir : Piculit Neri 2013 von Bulfon – I Vini di Emilio Bulfon, Friaul-Julisch Venetien

Sieger “Tasting Lagrein”:
Bester Lagrein: Weingut Loacker “Gran Lareyn 2012”
Bester Lagrein Riserva: Kellerei Egger Ramer “Lagrein Gries Kristan 2011”

IMG_0028-Modifica IMG_0720-Modifica

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *