Hollande „Luftunterstützung mit eigenen Kampfjets gegen Terrormiliz“

19 Settembre 2014

Hollande „Luftunterstützung mit eigenen Kampfjets gegen Terrormiliz“

Frankreich beteiligt sich mit eigenen Kampfjets an den US-geführten Luftangriffen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak, so südtirolnews. Diese Entscheidung teilte Staatspräsident Francois Hollande am Donnerstag in Paris mit.
Hollande sagte auf einer Pressekonferenz in Paris, Frankreich wird keine Bodentruppen entsenden.

Hollande sagte, er hat Donnerstag früh den Verteidigungsrat Frankreichs zusammengerufen und beschlossen, der Bitte der irakischen Regierung nach „Luftunterstützung“ nachzukommen. Das französische Parlament wird ab den ersten Luftangriffen informiert werden, „das heißt schnell“, hob der Staatschef hervor.

Er stellte gleichzeitig aberauch klar, dass es sich um ein militärisches Engagement allein im Irak handeln wird und nicht in Syrien. Die USA hat erstmals vor sechs Wochen Stellungen der IS im Irak aus der Luft bombardiert. Paris hat bereits seine Bereitschaft für eine Beteiligung an den von den USA geflogenen Luftangriffen gegen den IS im Irak erkennen lassen. Seit Montag fliegen die Franzosen Aufklärungsflüge über dem Land. Hollande war am Freitag vergangener Woche im Irak, am Montag hat eine große Irak-Konferenz in Paris stattgefunden.

Nicht nur die Region, sondern Europa und die Welt werden durch den IS-Terrorismus bedroht, warnte Hollande. Die internationale Staatengemeinschaft ist angesichts des Terrors der Miliz passiv geblieben, beklagte der Staatschefs vor etwa 350 Journalisten im Elysee-Palast. Die Hauptbedrohung durch die Terrormiliz zeigt sich im Irak und in Syrien. Die Terroristen enthaupteten Geiseln, verfolgten Minderheiten und zwinngen Millionen zur Flucht.

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *