Cronaca Ultime Notizie

Verkehrssünder „Gemeindekassen werden mit Geldbußen aufgefüllt“

22 Luglio 2014

Verkehrssünder „Gemeindekassen werden mit Geldbußen aufgefüllt“

Bozen kassiert im Schnitt 54 Euro pro Autofahrer. In Mailand zahlt jeder Autofahrer durchschnittlich 170,5 Euro, so stol.it.

Die Stadt Mailand hat im vergangenen Jahr am stärksten von Verkehrssündern profitiert. Die Gemeinde unter der Führung von Bürgermeister Giuliano Pisapia kassierte 2013 132,3 Millionen Euro, das sind 170,5 Euro pro Führerschein-Besitzer, geht aus einer Studie der Mailänder Wirtschaftszeitung „Sole 24 Ore“ hervor.

Schwierig ist das Leben für Autofahrer auch in Florenz. Hier zahlten Verkehrssünder 34,2 Millionen Euro, was 145,4 Euro pro Autofahrer entspricht. Auf Platz drei schaffte es laut der Studie die Stadt Bologna, wo Autofahrer durchschnittlich 143,7 Euro zahlen mussten, was für die Gemeindekassen 35,2 Millionen Euro bedeutete.

Die Gemeinde Bozen kassierte im vergangenen Jahr 3,55 Millionen Euro an Verkehrsstrafen, das sind 54 Euro pro Autofahrer. Damit landete Bozen auf Platz 38 im Ranking der italienischen Provinzhauptstädte, die am stärksten von Verkehrsstrafen Profit erzielen. Schlechter ging es den Autofahrern in Trient, die im vergangenen Jahr 89,4 Euro an Strafen zahlten, was den Gemeindekassen 6,67 Millionen Euro bescherte.

Am einfachsten ist das Leben für Autofahrer im neapolitanischen Caserta. Hier wurden 2013 lediglich Strafen in Höhe von 0,6 Euro pro Autofahrer verhängt. In die Gemeindekassen flossen dank Verkehrsstrafen spärliche 24.176 Euro.

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *