Politica Ultime Notizie

Beschluss des Landtags „BITTE MEHR HÖFLICHKEIT“

20 Luglio 2014

Beschluss des Landtags „BITTE MEHR HÖFLICHKEIT“

Der Beschluss des Landtags, die Beamten zu mehr Höflichkeit aufzufordern, sorgt für große Empörung bei Südtirols Landesbediensteten, so Tageszeitung Online. Die gescholtenen Beamten fühlen sich zu Unrecht an den Pranger gestellt und proben nun den Aufstand.

Wer schon einmal Probleme mit einem unhöflichen Beamten gehabt hat, darf sich jetzt freuen. Der Landtag hat in der vergangenen Woche einen Beschlussantrag angenommen, der vorsieht, dass die Wünsche der Kunden regelmäßig erfasst und die Landesangestellten zu größerer Bürgerfreundlichkeit angehalten werden sollen.

Generell muss sich die Mentalität in den Ämtern ändern“, zeigt sich die Einbringerin des Beschlussantrages, Elena Artioli, überzeugt.
Doch nicht alle Landesbediensteten sind mit der Entscheidung des Landtags einverstanden. Für viele Beamte ist die Aufforderung, doch bitte höflicher zu sein, eine Watschen ins Gesicht. Sie fühlen sich von den Politikern zu Unrecht an den Pranger gestellt und proben den Aufstand. Von „haltlosen Unterstellungen“, „beispiellosen Angriffen“ und „öffentlichen Erniedrigungen“ ist hier die Rede.
Reinhard Innerhofer, ASGB-Vertreter für den Öffentlichen Dienst, ist zum Wortführer innerhalb der aufgebrachten Beamtenschaft geworden. „Gerade im Landtag müsste man über die vielen Studien und Umfragen zur Zufriedenheit der Südtiroler Bürger, was den öffentlichen Dienst anbelangt, Bescheid wissen“, ärgert sich der Gewerkschafter.
Diese Studien stellten dem Öffentlichen Dienst und seinen MitarbeiterInnen „ein sehr gutes Zeugnis“ aus, Südtirols BürgerInnen sind zufrieden mit den Dienstleistungen, weiß der ASGB-Vertreter. „Alles kann also nicht so schlecht sein im Öffentlichen Dienst und an den vielen Menschen, die tagtäglich Ihre Dienstleistungen zum Wohle für die BürgerInnen unseres Landes in diesem Dienst erbringen.“
Bei ihrem ersten Treffen mit Landesrätin Waltraud Deeg haben die Gewerkschafter vereinbart, den Dienst am Bürger zu verbessern, und zwar durch Vereinfachungen bei den Behördengängen und durch bessere Koordinierung. Miteinander statt gegeneinander, lautete damals das Motto. Mit dem Beschlussantrag ist die Politik den Beamten nun in den Rücken gefallen, ärgert sich Reinhard Innerhofer.
Konstruktive Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen. Ständiges Herumnörgeln und Kritisieren bringt ganz sicher nicht den gewünschten Erfolg, sondern macht auf Dauer mürbe, schafft Unsicherheit und Angst. Elena Artioli soll sich an die eigene Nase fassen und endlich aufhören, aus Frust gegen die Beamten zu schießen.“

 

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *