Politica Ultime Notizie

„Spitzenpositionen folgen Parteien-Proporz“

4 Giugno 2014

„Spitzenpositionen folgen Parteien-Proporz“

Wie bereits schon seit Wochen angekündigt, hat die Landesregierung gestern die neuen Mitglieder des Universitätsrates ernannt, so südtirolnews.

Konrad Bergmeister, dessen akademischer Ruf unter seinem BBT- und Benko-Engagement arg gelitten hat, wurde bestätigt. Die Stelle des Vizepräsidenten und IVECO-Managers Pietro Borgo bekam Andrea Felis. Schulführungskraft und PD-Mann von Tommasinis Gnaden wurde zum Vizepräsidenten bestellt.
Dieses ist ein empfindlicher Verstoß gegen die Prinzipien einer „Freien“ Universität, die mehr als andere Institutionen im Lande auf den Aufbau ihres wissenschaftlichen Rufes und ihrer Qualifikation bedacht sein muss, bemängeln die Grünen im Landtag.
„Die Felis-Ernennung belegt die immer wieder spürbare politische Instrumentalisierung der Universität, die bei wichtigen Entscheidungen und der Vergabe von Lehraufträgen ihre Spuren hinterlassen wird“.

Für die neue Ära Kompatscher, die im Zeichen der Trennung von Politik und Verwaltung, von Politik und Wirtschaft starten wollte, ist diese Besetzung ein weiteres Zeichen der Schwäche. Nach dem Umstieg von Brandstätter an die Spitze der Sparkasse, nach der Nominierung von Reiner Steger in den Pensplan-Verwaltungsrat ist die Parteien-Besetzung der „Freien“ Universität das dritte Signal dafür, dass das alte System munter weiterlebt, allen Erneuerungs-Reden zum Trotz“, so schließen Foppa, Heiss und Dello Sbarba.

One Comment
  1. pinuccia di gesaro

    "Libera Università di Bolzano" . Libera da chi? Non certo dal potere politico, come scrive Claudia von Dzerzawa, poiché è la Giunta provinciale che nomina il Consiglio dell'Università, cioè l'organismo che amministra l'Ateneo bolzanino. Nemmeno il Consiglio provinciale, che già sarebbe uno scandalo, ma la Giunta. Il dibattito è aperto.

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *