Cronaca Ultime Notizie

Zweifelhafte Firmenregister im Internet: keine Verpflichtung zur Bezahlung

8 Maggio 2014

Autore:

Zweifelhafte Firmenregister im Internet: keine Verpflichtung zur Bezahlung

In letzter Zeit haben sich in Südtirol die Fälle von irreführenden Geschäftspraktiken wieder gehäuft. Neu im Handelsregister eingetragene Betriebe erhalten Schreiben von Absendern mit amtlich klingenden Namen. Angeschrieben werden auch Betriebe, die kürzlich eine Marke haben schützen lassen. Die Schreiben erwecken auf den ersten Blick fälschlicherweise den Anschein, als seien sie von einer öffentlichen Behörde ausgestellt. Die Handelskammer rät den Betroffenen, mit derartigen Schreiben vorsichtig zu sein.

Zahlreiche Südtiroler Betriebe erhalten in letzter Zeit Briefe und Posterlagscheine für die Eintragung in verschiedene Verzeichnisse und Register, die den Eindruck erwecken, sie seien verpflichtend und von der Handelskammer oder anderen Behörden vorgeschrieben. Bei den betroffenen Firmen handelt es sich meist um neu gegründete Betriebe bzw. Unternehmen, die gerade eine Änderung im Handelsregister vorgenommen haben. Auch Firmen, die kürzlich ihre Internetseite neu eingerichtet haben oder Änderungen in einem Markenregister vorgenommen bzw. eine Marke zum Schutz angemeldet haben, sind vom Phänomen betroffen.

„Diese Schreiben erfolgen nicht im Auftrag der Handelskammer Bozen und es gibt auch keinerlei Pflicht, die angegebenen Beträge zu bezahlen“, betont Handelskammerpräsident Michl Ebner.

Irreführende Geschäftspraktiken dieser Art sind keine Seltenheit: Überall in Italien können Datensätze von im Handelsregister oder in anderen öffentlichen Datenbanken eingetragenen Unternehmen abgefragt werden. Diese Betriebe werden in der Folge systematisch mit der Aufforderung angeschrieben, eine Gebühr für die Eintragung der eigenen Firmendaten in private Datenbanken und Register zu zahlen.

Hierbei wird bewusst eine Formulierung gewählt, die bei schnellem Durchlesen als Einzahlungsaufforderung für die Jahresgebühr oder andere Pflichtgebühren der Handelskammer verstanden werden kann. Erst im Kleingedruckten bzw. bei genauerem Hinsehen wird ersichtlich, dass dies nicht der Fall ist.

Aktuell flattern Südtiroler Betrieben besonders Schreiben von „Servimpresa srl (Iscrizione portale multiservizi)“ oder von „ElenchiImprese iscritte alla Camera di Commercio“ ins Haus. Auch ein Register namens „DAD-Deutscher Adressdienst“ ist aktiv. Betriebe, die eine Marke angemeldet haben, werden etwa von „Ufficio Registro dei Marchi“ oder von „TmPublisher“ angeschrieben.

Betroffene Unternehmer/innen haben die Möglichkeit, die italienische Schutzbehörde für Markt und Wettbewerb auf unlautere Geschäftspraktiken bzw. irreführende Werbeaktionen aufmerksam zu machen. Die entsprechende Meldung kann entweder online unter www.agcm.it oder über die Grüne Nummer 800 166 661 erfolgen.

Weiters ist es möglich, einen Brief mit den nötigen Informationen an folgende Adresse zu schicken: Autorità garante della concorrenza e del mercato, Piazza G. Verdi 6/A, 00198 Roma.

Die Handelskammer Bozen veröffentlicht auf ihrer Website laufend die aktuellsten Informationen zu diesen irreführenden Geschäftspraktiken.

Commenti

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *