Politica Ultime Notizie

POLITIKERPENSIONEN: DISKUSSION NUN BEENDEN

4 Marzo 2014

author:

POLITIKERPENSIONEN: DISKUSSION NUN BEENDEN

Ein Ende der Diskussionen über die Politikerpensionen fordert der Südtiroler Heimatbund. So sehr es richtig war, die Summen und Namen zu nennen, da es sich um unsere aller Steuergelder handelt, ist die Diskussion dazu vor allem im Internet auf niedrigstes Niveau abgerutscht. Der Volkszorn war sicher notwendig, so Obmann Roland Lang,  damit die Politiker einlenken. Nun aber ist die Zeit gekommen, wo die Politiker wieder ein neues Vertrauensverhältnis zu den Bürgern aufbauen  müssen und die anstehenden politischen Aufgaben erledigen müssen, erklärt der Lang.

Es ist mehr als verständlich, dass viele Südtiroler sich betrogen und das Vertrauen in ihre Volksvertreter verloren haben. Selbstverständlich sollen sie zurückgeben, was sie sich mit eigenem Gesetz oder wie auch immer zugeschanzt haben. Dies berechtigt aber niemand dazu, im Internet, in der Meinung, dass dies ein rechtsfreier Raum sei, Politikern Gewalt oder  mehr anzudrohen.

Auch wenn die Politikerpensionen den Vorteil hatten, dass sich wieder viele Menschen in Südtirol mit der Landespolitik befassten, so hat die Demokratie durch diesen Skandal unermesslichen Schaden davongetragen.  Man braucht kein Hellseher zu sein, um bereits bei den bevorstehenden Europawahlen am 24./25. Mai in Südtirol eine extrem schwache Wahlbeteiligung vorauszusehen.

Südtirol hat seinen Politikern gezeigt, dass es auch für sie Grenzen gibt. Nun aber sollen sie sich wieder ihrer politischen Arbeit zuwenden, denn sonst zahlen wir sie nur, damit sie sich in ihrer Selbstverteidigung üben können.  Austauschen können wir sie bei Wahlen, an denen wir aber auch  teilnehmen müssen, heißt es in der Aussendung des Südtiroler Heimatbundes. 

 

One Comment
  1. oberjoggler

    Sehr geehrter Herr Lang, Sie haben die Zeichen der Zeit wohl auch nicht verstanden. Nach dem, was über Jahrzehnte vom System SVP aufgebaut wurde, wobei alle anderen Parteien im konkreten Falle auffallend ruhig die Konsequenzen von diesen unermesslichen Gehältern / Pensionen / Pensionsvorauszahlungen "über isch ergehen lassen" hatten, kann man nicht nach ein paar Tagen wieder einfach zur Tagesordnung übergehen. Und bitte nicht sinngemäß sagen "jedes Volk hat die Politiker, die es sich verdient", da nur unter jenen Politikern gewählt werden kann/konnte, welche von den jeweiligen Parteien auf die Liste gesetzt werden/wurden, also bleibt der einzige Ausweg aus der Ohnmacht dieser Bevormundung, indem nicht zur Wahl gegangen wird....

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *