spalla

Neues Bündnis wird die größte Überraschung Europawahlen

31 Gennaio 2014

Neues Bündnis wird die größte Überraschung Europawahlen

Matteo Salvini Vier Monate vor den EU-Parlamentswahlen vom 22. bis 25. Mai möchte die italienische rechtspopulistische Partei Lega Nord die Zusammenarbeit mit der FPÖ und anderen europakritischen Parteien noch enger gestalten, so SüdtirolNews. 

Es wird ein Wahlkampf für ein “Europa der Völker und der Identität” werden. Das neue Bündnis soll auf der Basis Lega Nord- FPÖ basieren, so Lega Nord-Chef Matteo Salvini im Gespräch mit der APA. 
Der 40-jährige EU-Abgeordnete hat nach einem Duell gegen Lega-Gründer Umberto Bossi am Parteitag in Turin im Dezember den Vorsitz übernommen. An der Versammlung nahm auch eine FPÖ-Delegation mit Parteiobmann Heinz-Christian Strache teil. 
Das Ziel dieser Zusammenarbeit ist, ein neues Europa aufzubauen. Hier sollen die Völker und nicht die Banken im Vordergrund stehen”, so Salvini. Mit den Freiheitlichen hat die Partei “die stärksten Beziehungen”, sie reichen auf die Zeit von Jörg Haider zurück. “Uns verbindet die gemeinsame Vision eines neuen Europas. Brüssel soll nicht das sagen über die Finanz en und die Bürokratie haben, sondern die Bürger und Regionen “, betonte der EU-Abgeordnete Salvini. 
Es wollen sich auch die französische Rechtspartei Front National (FN) unter der Führung von Marine Le Pen sowie der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders mit seiner Partei für die Freiheit (PVV) beteiligen. “Das neue Bündnis wird die größte Überraschung der Europawahlen sein. Der Euro ist allein für die deutsche Wirtschaft zugeschnitten, die einzige, die in diesen Krisenjahren gewachsen ist. Ganz Europa droht am Euro zu zerbrechen. Wir sind dafür, dass jedes Land seine Souveränität im Währungsbereich bewahrt”, so Salvini. 
Vor den EU-Parlamentswahlen will die Lega eine europaweite Kampagne gegen den Euro starten. “No Euro-Tour” heißt die Protestkampagne, die mit der Unterstützung der FPÖ auch in Österreich geführt werden soll.  Salvini zufolge handelt es sich um eine Kampagne, “um alle Euro-Dummheiten und Euro-Lügen zu entlarven, die im Umlauf sind. Die europäischen Bürger haben begriffen, dass der Euro eine kriminelle Währung ist, mit der man die Landwirtschaft, die Industrie, das Handwerk, den Handel und den Tourismus tötet”.

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *