spalla

EINE ZEITZEUGIN BERICHTET: Überlebende des Holocaust und Opfer von medizinischen Versuchen von Naziärztenben

28 Gennaio 2014

EINE ZEITZEUGIN BERICHTET: Überlebende des Holocaust und Opfer von medizinischen Versuchen von Naziärztenben

rita-prigmore Zum Tag der Erinnerung wird die deutsche Sinta Rita Prigmore, sie ist Zeitzeugin und war ein Versuchsopfer des KZ-Arztes Josef Mengele, im Rathaus Bozen über ihr Leid berichten, so tageszeitung online.

Die in Würzburg geborene Rita Prigmore ist Überlebende des Holocaust und Opfer von medizinischen Versuchen von Naziärzten an Sinti- und Roma-Zwillingen. Ihre Zwillingsschwester Rolanda starb dabei schon als Säugling. Prigmore selbst leidet seither unter schweren gesundheitlichen Folgen. 
Rita wird ihre Geschichte detailliert erzählen, wie sie und ihre Zwillingsschwester ihrer Mutter direkt nach der Geburt weggenommen wurden. Erst  fünf Tage später durfte die Mutter Theresia Winterstein zu ihnen. Sie floh mit ihren Kindern. Schließlich musste sie doch beide in eine Klinik abgeben, angeblich wegen Unterernährung. Zwei Wochen darauf wollte Theresia ihre Kinder wiedersehen und musste feststellen, dass ihre eine Tochter Rolanda, bei den Versuchen ums Leben gekommen war. 
Daraufhin floh sie mit Rita. Zwei Tage durfte Rita bei ihrer Mutter bleiben, danach wurde sie ihr von der SS wieder weggenommen. Ein Jahr lang wusste Theresia nicht wo ihre Tochter war, noch was mit ihr passierte oder ob sie überhaupt noch lebte. Das war im Jahre 1944, als Rita ein Jahr alt war. Schließlich teilte das Rote Kreuz Theresia 1945 in einem Brief mit, dass sie ihre Tochter abholen kann. Sie musste dann erfahren, dass man Rita Spritzen in den Kopf und hinter die Augen gegeben hatte, um sie blond und blauäugig aussehen zu lassen. In Folge dessen fiel sie oft in Ohnmacht, weshalb sie später sogar von der Schulpflicht entbunden wurde. 
Tag der Erinnerung, Rathaus Bozen: Am 30. Januar 2014, um 18.00 Uhr, Festsaal

 

 

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *