Politica Ultime Notizie

„Land muss Strompolitik endlich im Sinne der Verbraucher gestalten“

7 Febbraio 2022

author:

„Land muss Strompolitik endlich im Sinne der Verbraucher gestalten“

Die Freiheitlichen haben im Rahmen einer Pressekonferenz ihr Maßnahmepaket für eine verbraucherorientierte Energiepolitik vorgestellt, mit dem Ziel Südtirol zum Selbstversorger zu machen. Angesichts der steigenden Energiepreise gelte es die autonomen Kompetenzen auszuschöpfen und ein Landes-Energie-Netzwerk zu etablieren, so die Freiheitlichen. 
 
„Zentraler Punkt unseres Antrages ist die Ausschöpfung unserer autonomiepolitischen und verwaltungstechnischen Möglichkeiten, um ein nach dem Genossenschaftsprinzip aufgebautes Landes-Energie-Netzwerk aufzubauen. Mit dem Prinzip der Genossenschaften würde man von den staatlichen Bestimmungen und Märkten größtenteils wegkommen, sodass im Verhältnis der Strom wesentlich günstiger an den Südtiroler Endverbraucher weitergegeben werden kann“, hält Parteiobmann Andreas Leiter Reber in einer Aussendung einleitend fest.
„Mit unserem Beschlussantrag fordern wir zudem ein klares Bekenntnis seitens des Landtages, dass Südtirols Wasser und der daraus gewonnene Strom Teil unseres Allgemeingutes ist und sich die heimische Stromproduktion an Südtirols Umwelt und unseren Bürgern und Betrieben als Verbraucher zu orientieren hat“, bekräftigt Generalsekretär Otto Mahlknecht. 
 
„Wir möchten die Landesregierung beauftragen, zusammen mit den wesentlichen Akteuren der Südtiroler Stromversorgung alle notwendigen rechtlichen und technischen Expertisen einzuholen, um Südtirols Energiegewinnung ökologisch und technisch verbessern und die Energiepreise endlich in einem lokalen Energie-Netzwerk verbraucherorientiert gestalten zu können“, erläutern die beiden Vizeobfrauen Ulli Mair und Sabine Zoderer. 
 
„Dadurch soll längerfristig die Voraussetzungen geschaffen werden, um die aktuelle Steigerung der Stromtarife abzufedern und Südtirols Haushalte zu entlasten. Zudem müssen auch sofortige Maßnahmen – wie der längst überfällige Strom-Bonus – ergriffen werden, um schnelle Entlastungen herbeizuführen“, betonen die Freiheitlichen abschließend. 

Im Bild: die Vizeobfrau Sabine Zoderer, Vizeobfrau Ulli Mair, Obmann Andreas Leiter Reber und der Generalsekretär Otto Mahlknecht

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com