Cultura & Società Ultime Notizie

Großer Fortschritt für studentische Mobilität

9 Ottobre 2020

author:

Großer Fortschritt für studentische Mobilität

Langzeitforderung der sh.asus hat es durch den Landtag geschafft. Beschlussantrag betreffend Abo Plus einstimmig im Landtag angenommen.

Bei mehreren Treffen zwischen der Südtiroler HochschülerInnenschaft (sh.asus) und Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider, sowie zuletzt auch mit der Landtagsabgeordneten Jasmine Ladurner, haben die Studierendenvertreter auf die Wichtigkeit eines zeitlich begrenzten Studententickets für Südtirol hingewiesen. Zudem wurde die Flexibilisierung der Antragstellung des Abo Plus gefordert. Ein entsprechender Beschlussantrag wurde heute im Landtag angenommen. Viele Südtirolerinnen und Südtiroler, die im Ausland studieren, kommen nur den Sommer über zurück ins Land. Für diese Zielgruppe wäre ein zeitlich befristetes Abo von großem Wert, um so auch in den Genuss der reduzierten Studententarife zu kommen. „Insebsondere für Studierende aus entfernteren Studienorten wie beispielsweise Wien oder Bologna, welche z.B. für einen Sommerjob wieder nach Hause kommen, ist ein Sommer-Abo-Plus eine finanzielle Entlastung und, und trägt auch dazu bei, dass sich vermehrt Studierende auch in den Sommermonaten für den ÖPNV anstatt für das Auto entscheiden“ so Matthias von Wenzl, Vorsitzender der sh.asus.

Der Vizevorsitzende Julian Nikolaus Rensi betont die Wichtigkeit der Flexibilisierung der Modalitäten zur Antragstellung bzw. Verlängerung des Abos: „Zum einen ist ein einziges, fixes Datum, zu dem man das Abo erneuern kann, nicht mehr zeitgemäß; zum andern stellen solche Beschränkungen insbesondere für Studierende, die sich etwa für ein Erasmus-Semester entscheiden, eine vermeidbare Mehrfachbelastung dar, da es faktisch für ein ganzes Semester nicht genutzt werden kann.” Die sh.asus bedankt sich insbesondre bei Landesrat Daniel Alfreider, welche eine rasche Umsetzung bereits zugesagt hat. Abschließend hebt der Vorstand der sh.asus hervor, wie wichtig alle Maßnahmen sind, die die Nutzung von Bus und Bahn fördern: „Das entspricht dem Interesse der jungen Generation, die sog. Green mobility immer weiter zu entwickeln; ein Interesse auf eine gesunde Umwelt, das etwa auch in der weltweiten Klimastreikbewegung ausgedrückt wurde und wird.“ Es sei für die Zukunft des Verkehrswesens auch in Südtirol entscheidend, öffentlichen Verkehrsmitteln vorrangig Beachtung zu schenken, sozial gerechte Preise und eine hohe Qualität der Dienstleistung zu sichern, so die Studierenden.

Foto (v.l. Theresia Morandell (vorstand sh) Julian Irschara (Ehemaligen Rat sh) Matthias von Wenzl (Vorsitzender sh) LRat. Allfreider, L.Abg. Ladurner und Julian Nikolaus Rensi (Vize Vorsitzender sh)

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *