Cultura & Società Ultime Notizie

Lammwochen vom „Villnösser Brillenschaf“ wieder startbereit

29 Settembre 2020

author:

Lammwochen vom „Villnösser Brillenschaf“ wieder startbereit

Villnöß – 14 Gastbetriebe im Villnösser Tal und acht Partnerbetriebe des Villnösser Brillenschafs in ganz Südtirol bieten vom 1. bis zum 11. Oktober im Rahmen der „Lammwochen vom Villnösser Brillenschaf“ wieder besondere Lammgerichte an.

Die Spezialitätenwoche wird von der Ortsgruppe Villnöß des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) organisiert. „Seit einigen Jahren erlebt das Schaf in Villnöß eine Renaissance. Die Ursprünglichkeit wird in Villnöß nicht zuletzt auch in kulinarischer Hinsicht gepflegt. Im Zuge des Slow Food-Booms haben viele Gastwirtinnen und Gastwirte des Tales dem Villnösser Brillenschaf eine neue Bedeutung gegeben“, betont Konrad Kofler, Obmann der HGV-Ortsgruppe Villnöß.

Das Villnösser Brillenschaf, das den Namen von seinen dunkel umrandeten Augen hat, ist Südtirols älteste Schafrasse. Die robusten Tiere sind an die rauen Bedingungen der Gegend angepasst, widerstandsfähig gegen die Witterung und nicht nur aufgrund ihrer hochwertigen Wolle geschätzt, sondern auch wegen ihres zarten Fleisches. Nicht ohne Grund trägt das Lammfleisch der Villnösser Brillenschafe das Prädikat „Presidio Slow Food“, mit dem sich nur besonders hochwertige lokale Produkte schmücken, die sich zudem durch eine artgerechte Haltung und nachhaltige Verarbeitung auszeichnen.

Im Rahmen der Lammwochen wird auch die Aktion „Bergstyle Aperitivo“ präsentiert. Zu den Aperitif-Kreationen werden bei allen teilnehmenden Villnösser Gastbetrieben der Lammwochen kleine Häppchen mit Spezialitäten einheimischer Produkte serviert. Im Anschluss an die Genusswoche folgt die Prämierung des besten Berg-Aperitifs 2020.

Rahmenveranstaltungen

Abgerundet werden die „Lammwochen vom Villnösser Brillenschaf“ von verschiedenen spannenden Veranstaltungen. Es stehen sogenannte „Lammwanderungen: Auf den Spuren der Bergbauern“ auf dem Programm, bei welchen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Spuren der Bergbauern begeben und Produkte aus der heimischen Landwirtschaft kennenlernen. Bei der geführten Wanderung „Slow Food Travel – dem Geschmack des Weines auf der Spur“ steht der Genuss im Mittelpunkt. Im Naturparkhaus Puez-Geisler findet ein Filznachmittag speziell für Familien statt.

Im Zuge der „Lammwochen vom Villnösser Brillenschaf“ werden zusätzlich auf Südtirol 1 und Radio Tirol zehn Gutscheine für zwei Personen für ein Essen in einem der teilnehmenden Gastbetriebe sowie den Freunden des „Villnösser Brillenschafs“ verlost.

Weitere Informationen zu den „Lammwochen vom Villnösser Brillenschaf“ und den teilnehmenden Gastbetrieben gibt es unter www.villnoess.com.

Teilnehmende Gastbetriebe

Geisler Alm, Naturpark Puez Geisler, Tel. 333 756 90 29

Restaurant Pizzeria Dreimädelhaus, St. Peter, Tel. 0472 840 102

Berggasthof Gampenalm, Naturpark Puez Geisler, Tel. 0472 840 001

Gschnagenhardtalm, Naturpark Puez Geisler, Tel. 0472 840 158,

Hotel Kabis, St. Peter, Tel. 0472 840 126

Kaserillalm, Naturpark Puez Geisler, Tel. 0472 840 219

Jausenstation Moar, St. Jakob, Tel. 0472 840 318

Restaurant Pitzock, St. Peter, Tel. 0472 840 127

Hotel Ranuimüllerhof, St. Magdalena, Tel. 0472 840 182

Gasthof Stern, Teis, Tel. 0472 844 592

Hotel Tyrol Dolomites Slow Living, St. Magdalena, Tel. 0472 840 104

Restaurant Pizzeria Viel Nois, St. Peter, Tel. 0472 840 526

Hotel Restaurant Fines, St. Magdalena, Tel. 0472 674 200

Restaurant Waldschenke, St. Magdalena, Tel. 0472 840 047

Freunde des „Villnösser Brillenschafs“

Restaurant Traubenwirt, Brixen, Tel. 0472 836 552

Restaurant Hotel Feldthurnerhof, Feldthurns, Tel. 0472 855 333

Restaurant Finsterwirt, Brixen, Tel. 0472 835 343

Restaurant Pacher, Neustift/Vahrn, Tel. 0472 836 570

Restaurant Mühlbacher Klause, Mühlbach, Tel. 0472 849 488

Restaurant Sonneck, Laas/Allitz, Tel. 0473 626 589

Hotel Restaurant Taubers Unterwirt, Feldthurns, Tel. 0472 855 225

Hotel Miramonti Stube, Hafling, Tel. 0473 279 335

Foto/c-Furchetta/Manuel Ferrigato.

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *