Cultura & Società Ultime Notizie

Meran. „Seed Bombing“ in Trauttmansdorff

9 Giugno 2020

author:

Meran. „Seed Bombing“ in Trauttmansdorff

Das Künstlerduo Officinadïdue lässt in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff mit Samen gefüllte Glaskugeln aus der Luft fallen und auf dem Boden ruhen. Die neue Kunstinstallation gilt als Zeichen der Zerbrechlichkeit des Lebens, des natürlichen Gleichgewichtes und der Artenvielfalt. 

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff widmen sich im Gartenjahr 2020 ganz dem Thema Biodiversität. So zeigen sie – unter anderem – verschiedene Kunstinstallationen, die sich mit der biologischen Artenvielfalt auseinandersetzen. Dazu zählt die Installation „Seed Bombing“ des Künstlerduos Officinadïdue aus Venetien. Vera Bonaventura und Roberto Mainardi haben das Thema Biodiversität zum Anlass genommen, um sich mit der alternativen Aussaat-Methode „Seed Bombing“ zu beschäftigen. Dabei werden ausgetrocknete oder abgeholzte Gebiete, die abgelegen oder schwer zugänglich sind, durch sogenannte Samenbomben aus der Luft aufgeforstet. Daraus entstand die Idee, handgeblasene Glaskugeln in den Gärten so zu installieren, dass sie den Anschein erwecken, sie würden von oben herunterfallen, auf dem Boden ruhen oder auf der Wasseroberfläche schweben. Die Glaskugeln sind mit Samen verschiedenster Herkunft gefüllt. „Mit dieser Installation möchten wir die Zerbrechlichkeit des Lebens, des natürlichen Gleichgewichtes und der Artenvielfalt symbolisieren“, erklärt das Künstlerduo. „Wir wollen vermitteln, dass jede/r von uns etwas für die Artenvielfalt tun kann.“ Die Samenbomben sind an mehreren Orten im Garten installiert.

Im Bild: Roberto Mainardi inspiziert eine der Samenbomben in den Gärten.  

 

 

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *