Cultura & Società Ultime Notizie

Meran. Wenn Politik Niveau hat, dann im Kabarett: Bitterböse – zuckersüß!

19 Febbraio 2020

author:

Meran. Wenn Politik Niveau hat, dann im Kabarett: Bitterböse – zuckersüß!

Die Meraner Kabarett Tage gehen in die 2. Runde und bringen zwischen 13. und 22. März drei Kabarettisten und eine Kabarettistin ans Meraner Stadttheater: Anka Zink, Christoph Simon, Mathias Tretter sowie Robert Blöchl und Roland Penzinger alias BlöZinger haben einen Preis nach dem anderen eingeheimst und stehen für pointierte Unterhaltung auf höchstem sprachlichen Niveau. Veranstalter der Meraner Kabarett Tage ist der Kunstverein Kallmünz mit dem Team um Meinhard Khuen, Monika Gamper, Marion Thöni und Robert Asam.

Robert Asam, der für das Programm zuständig ist verrät, worauf er bei der Planung achtet: „Für mich stehen die Qualität der Programme und die Sprache im Vordergrund. Das Publikum soll Spaß haben und mit einem Augenzwingern zum Mitdenken angeregt werden. Es geht uns nicht darum, das Comedy-Fach zu bedienen.“ Die eingeladenen Kabarettist*innen und ihre Programme könnten unterschiedlicher nicht sein – der pointierte, treffsichere Umgang mit Sprache verbindet sie aber über alle Landes- und Stilgrenzen hinweg.

Den Auftakt übernimmt am Freitag, 13. März, Christoph Simon. Der Schweizer Slam-Poet wurde 2018 mit dem „Salzburger Stier“ ausgezeichnet und ist kein Hau-Drauf-Kabarettist, sondern ein scharfsinniger Gesellschaftskenner, der mit leiser Zurückhaltung und einer betörenden Bühnenpräsenz besticht. In Meran zeigt er sein brandneues Bühnenprogramm „Der Suboptimist“. Sein Auftritt in Meran wird im Rahmen der monatlichen Radiosendung ‚Kabarett direkt‘ auf Ö1 live übertragen. „Das ist eine Auszeichnung für Christoph Simon, aber auch für unsere Veranstaltung“, sagt Meinhard Khuen.
Die Live-Sendung ist auch der Grund für den vorgezogenen Beginn um 19.30 Uhr.

Am Samstag, 14. März (20 Uhr), wirft die Rheinländerin Anka Zink einen bitterbösen Blick auf eine Gesellschaft, sie sich vor Selbstinszenierung und Narzissmus selbst zerfleischt: Überall locken Supermodels, Supertalente, Superschnäppchen und Supersex – Selbstdarstellung Deluxe: Schein ist wichtiger als Sein. Die studierte Soziologin war Mitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens und hat u.a. mit Harald Schmidt gespielt. In ihrem Programm „Das Ende der Bescheidenheit“ haut sie kräftig auf den Putz und ist vor allem eines: Superböse!

Knallhartes gesellschaftspolitisches Kabarett folgt am Samstag, 21 März (20 Uhr): Mathias Tretter, der mehrfach ausgezeichnete Sprachvirtuose (und studierte Germanist), seziert in seinem Programm „Pop“ die Mechanismen des Populismus. In einem Zeitalter, in dem Sänger den Literatur-Nobelpreis erhalten, Blogger die neuen Journalisten sind und der US-Präsident per 140-Zeichen-Tweets die Welt regiert, kann jeder alles: avanti dilettanti. Lebendiger denn je und böse wie nie ist „Pop“ das Programm der Stunde: Politkomik ohne Predigt, von einem Profi oraler Präsenz.

Ein letztes Mal hebt sich der Vorhang des Meraner Stadttheaters am Sonntag, 22. März um 18 Uhr für das österreichische Duo BlöZinger. Robert Blöchl und Roland Penzinger sind das bekannteste Kabarettduo unseres Nachbarlandes; vor knapp einem Jahr wurden sie mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet und 2013 und 2017 mit dem Österreichischen Kabarettpreis. Im achten Bühnenprogramm „Vorzügliche BetrACHtungen“ versammelt das Duo einige Figuren der ersten sieben Programme und verwickelt sie in neue Geschichten. BlöZinger gelten als Großmeister der Gestik und Mimik und schaffen es mit wenigen Requisiten vor dem inneren Auge des Publikums eine komplexe, fantasievolle und originelle Welt voll Humor zu schaffen.

In der 2. Ausgabe der Meraner Kabarett Tage finden die Auftritte an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden statt, damit so viele Interessierte wie möglich, die Kabarett-Abende besuchen können: „Es ist wohl etwas viel verlangt, an vier aufeinander folgenden Tagen einen Kabarettabend zu besuchen. Darum haben wir die Termine in diesem Jahr etwas auseinandergezogen.“, erläutert Monika Gamper vom Organisationsteam. Zu beachten gelten außerdem die unterschiedlichen Beginnzeiten. Marion Thöni erklärt: „Bei Christoph Simon muss das Publikum aufgrund der Live-Übertragung bereits um 19.30 Uhr im Saal sein. Anka Zink und Mathias Tretter beginnen um 20 Uhr und BlöZinger dürfen am Sonntag bereits um 18 Uhr starten.“

Für den reibungslosen Ablauf sorgen für den Kunstverein Kallmünz Robert Asam (Programm), Monika Gamper (Organisation), Meinhard Khuen (Kunstverein Kallmünz) und Marion Thöni (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit).

PROGRAMM:
13.03.20, 19.30 Uhr: Christoph Simon „Der Suboptimist“
14.03.20, 20 Uhr: Anka Zink „Das Ende der Bescheidenheit“
21.03.20, 20 Uhr: Mathias Tretter „Pop“
22.03.20, 18 Uhr: BlöZinger „Vorzügliche BetrACHtungen“

Ein besonderer Dank geht an unsere Partner und Sponsoren: Stadtgemeine Meran, Dr. Schär, Raiffeisenkasse Meran, Immobilien Rohrer, die Unternehmen Doppelmayr und Siebenförcher.
Wir danken weiters unseren Hotel- und Gastronomiepartnern: Hotel Aurora, Residence Rösch, Suite Seven, Hotel Therme Meran und Forsterbräu Meran.

Abendkasse: 1 Stunde vor Aufführungsbeginn im Stadttheater Meran
Preise: 25 € Parkett, 20 € Logen, 15 € Galerie.

Infos und Tickets:
Online-Reservierung: www.ticket.bz.it, Tel: 0471 05 38 00 – info@ticket.bz.it
Vorverkauf: Sparkasse Meran (Hauptsitz, Sparkassenstr. Meran)

Infos unter www.kallmuenz.it

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *