Cultura & Società Ultime Notizie

„Jingle Bells reloaded“, Schauspieler und Kabarettist Erwin Steinhauer in Schlanders und Bruneck

3 Dicembre 2019

author:

„Jingle Bells reloaded“, Schauspieler und Kabarettist Erwin Steinhauer in Schlanders und Bruneck

Schrille Nacht, heitere Nacht, keiner schläft, alles lacht!
Auf unverbesserliche Art und Weise trägt der bekannte österreichische Schauspieler und Kabarettist Erwin Steinhauer ausgewählte Texte vor und lädt das Publikum dazu ein, den ganz normalen Weihnachtswahnsinn mit Humor zu nehmen.

Fragen wie: welchen Beruf hatte Jesus? Oder: wo liegen die Gebeine der heiligen drei Könige? werden an diesem Abend garantiert nicht beantwortet werden. Aber wenn Sie ein Weihnachtsmuffel sind, wenn Sie sich gerade unterm Christbaum nicht als Familienmensch fühlen, wenn Sie allergisch auf Advents- und Christkindlmärkte reagieren, Punschstandeln nicht ausstehen können und spätestens Mitte Dezember von unglaublichem Fernweh erfüllt werden, dann besuchen Sie diese Vorstellung. „Wir lindern den Schmerz, wir schenken euch uns, wir singen nicht“, versprechen die „unheiligen drei Könige“. Der Schauspieler Erwin Steinhauer liest Texte von Daniel Glattauer, Friedrich Torberg, Groucho Marx, Gerhard Polt, Helmut Qualtinger und anderen. Zwischen den Texten gibt es ein musikalisches Programm von Georg Graf und Peter Rosmanith, die beweisen, dass der Advent auch ohne „Oh Tannenbaum” auskommen kann. Und sollten bei diesem besinnungslos-humorvoll-literarisch-musikalischen Abend auch ein paar Weihnachtsfanatiker auftauchen, nehmen die unheiligen drei Könige auch das mit Humor. Nur einen Tipp hätten sie noch: „Ihr Kinderlein kommet … nicht, schickt nur die Eltern!“

Die Aufführungen finden am Dienstag, 10. Dezember in Schlanders im Kulturhaus „Karl Schönherr“ und am Mittwoch, 11. Dezember im Ragenhaus in Bruneck statt. Aufführungsbeginn ist jeweils um 20 Uhr; Keine Einführung Karten im Südtiroler Kulturinstitut und bei Athesia Ticket. Infos unter 0471 313800, im Internet: www.kulturinstitut.org

Foto/c-Peter Rosmanith.  

 

 

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *