Cultura & Società Ultime Notizie

34. LANAPHIL – die große internationale Sammlerbörse am Sonntag, den 2. April 2017 im Raiffeisenhaus Lana.

24 Febbraio 2017

author:

34. LANAPHIL – die große internationale Sammlerbörse am Sonntag, den 2. April 2017 im Raiffeisenhaus Lana.

Von  9 – 14 Uhr in der Andreas-Hofer-Straße 9 mit personalisierten Briefmarken sowie „Philatelietag“ der Österreichischen Post.

Zum sechsten Mal wird die Österreichische Post am 2. April 2017 mit einem eigenen Stand auf der Lanaphil vertreten sein und den „Philatelietag“ veranstalten. Dazu gibt die Post eine neue personalisierte Briefmarke heraus: sie zeigt den ersten Elektromotor des Lananer Erfinders Johann Kravogl. Der Erfinder Johann Kravogl aus Lana konstruierte heuer genau vor 150 Jahre (1867) weltweit diesen ersten Elektromotor und stellte ihn auch gleich bei der Weltausstellung in Paris 1867 aus, wofür er eine hohe Auszeichnung bekam.

Philatelietag und Meine Marke Mobil

Die ganze Welt der Briefmarke an einem Tag in Ihrer Nähe: der Philatelietag der Österr. Post. „Meine Marke Mobil“ ermöglicht allen Interessierten direkt bei der Lanaphil fotografiert zu werden und dieses Foto gleich auf Briefmarke drucken zu lassen. Die persönliche Marke zum Mitnehmen! Also eine besondere Attraktion: „Meine Marke Mobil“. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit, lassen Sie sich vor Ort fotografieren und nehmen Sie Ihre persönliche Briefmarke gleich mit nach Hause.

Bei der 33. Lanaphil, dem internationalen Sammlertreffen in Lana, am 9. Oktober 2016 erschien eine personalisierte Briefmarke anlässlich des 140. Geburtsjahres von Dipl.-Ing. Dr. h.c. Luis Zuegg (1876-1955). Sie zeigt den weltweit tätigen und bedeutenden Seilbahnpionier und Unternehmer, der in Lana geboren wurde und hier über Jahrzehnte gewirkt hatte. Diese Briefmarke der Österreichischen Post hat den Wert von 68 Cent und wurde in einer begrenzten Auflage von 500 Stück gedruckt.

Am 17. April 2016 hielt die Österreichische Post ihren PHILATELIETAG LANA ab. Zu diesem Anlass gab sie eine personalisierte Briefmarke vom ehemaligen Hotel Royal, erbaut vor 110 Jahren im Jahre 1906 heraus, gleichsam als Beitrag zum Thema „über 100 Jahre Fremdenverkehr in Lana“.                                                                                                              

Die touristische Entwicklung in der aufstrebenden Kurstadt Meran und in seiner Umgebung beginnt bereits Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts. So erlebte auch das benachbarte Lana im Fremdenverkehr eine erste Blütezeit. Aufgrund der günstigen Lage im Herzen des Burggrafenamtes und der Alpen mit der Erschließung durch die Eisenbahn 1881 von Bozen nach Meran, dem besonderen Reiz von Klima und Landschaft (Gaulschlucht, Vigiljoch, Bergwelt…) und der Initiative der im Tourismus tätigen, fanden sich schon damals sehr viele Gäste hier ein. Vom Bahnhof Lana-Burgstall aus fuhren die Gäste mit dem Stellwagen nach Lana oder ins benachbarte Ultental zum bekannten Mitterbad. Bereits im Jahre 1906 eröffnete Tobias Kreyer in Lana das legendäre, mondäne und mit allem Komfort der Neuzeit ausgestattete Hotel Royal mit 70 fein eingerichteten Zimmern. Dieses sehr vornehme „erste Haus am Platze“ beherbergte bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges Gäste aus aller Herren Länder. 1906 wurde auch die erste elektrische Straßenbahn Südtirols von Lana nach Meran in Betrieb genommen. Mit einer der ersten Schwebeseilbahnen der Welt wurde ab 1912 das Vigiljoch erschlossen und 1913 wurde die Lokalbahn Lana – Burgstall eröffnet. Die Gäste wurden damals vom Verschönerungsverein bzw. Kurverein Lana bestens betreut. Diese Briefmarke der Österreichischen Post hat den Wert von 80 Cent und wurde in einer begrenzten Auflage von 300 Stück gedruckt.

Bereits zum 34. Mal findet am Sonntag, den 2. April 2017 in Lana/Südtirol die Lanaphil, das große internationale Sammlertreffen statt. Die Lanaphil wird von 9 bis 14 Uhr wiederum zum Treffpunkt für alle, da im großen Saal, im Foyer und auf der Bühne des Raiffeisenhauses Lana an die 50 Aussteller und zahlreiche Sammler Platz nehmen werden.

Der Veranstalter Albert Innerhofer, selbst ein leidenschaftlicher Sammler von alten und historischen Ansichtskarten, hat am 22. Oktober 2000 zum ersten Mal dieses Sammlertreffen in Lana organisiert. Er erfreut sich seither immer sehr regen Zuspruchs, zumal die Lanaphil seither jeweils im April und Oktober im Raiffeisenhaus von Lana in Südtirol stattfindet. Durch den Besuch von zahlreichen Sammlerbörsen im In- uns Ausland entwickelten sich sehr viele Kontakte und Freundschaften mit anderen Sammlern, die über Jahre anhielten und auch noch bestehen. So können auch diesmal wiederum alte, historische Ansichtskarten, Briefmarken, auch personalisierte Briefmarken, Münzen, Briefe, Vorphilatelie, Ganzsachen, Heimatbelege, Heiligenbildchen, Militaria, Banknoten, Telefonwertkarten, Tirolensien und andere Bücher, Stiche, historische Aktien und Wertpapiere, alte Fotos, sowie Zubehör getauscht, gekauft oder verkauft werden. Zudem bietet die Lanaphil auch einen Erfahrungsaustausch und eine fachgerechte Beratung. Die Sammlerleidenschaft nimmt auch in Südtirol und in den Nachbarländern ständig zu und dies ist ein sehr willkommener Anlass für alle, neue und oft sehr begehrte Sammlerstücke zu entdecken, zu ersteigern oder zu tauschen; weiters kann man sich Vorort beraten lassen, sich austauschen und die neuesten Informationen erhalten.

Mittlerweile ist die Lanaphil Südtirol weit und auch darüber hinaus zur bekanntesten Sammlerbörse mit internationaler Beteiligung und regional mit den meisten Besuchern geworden. Die Teilnehmer kommen dabei aus Südtirol, dem Trentino, sowie weiteren Provinzen Nord- und Mittelitaliens, zudem aus Nordtirol, Kärnten, Steiermark, Salzburg, Oberösterreich, Wien, aus Bayern und Belgien. Aber auch Sammler und Aussteller aus Vorarlberg, Niederösterreich, Baden Württemberg, Rheinland Pfalz, Hessen, aus der Schweiz, Frankreich, Ungarn, Tschechien, Polen, Slowakei, Slowenien, Großbritannien, USA und Japan waren in der Vergangenheit bereits auf der Lanaphil vertreten. Neben einer großen Anzahl an alten Ansichtskarten werden wiederum diverse Sammlerstücke der Vorphilatelie und Belege, postfrische und gestempelte Briefmarken aus ganz Europa, seltene Münzen und die diversen Euro Münzen angeboten.

Zudem gibt es noch als Besonderheit die vom Lanaphil-Veranstalter Albert Innerhofer aufgelegten personalisierten Briefmarken der Österreichischen Post. Auf der Homepage www.lanaphil.info sind alle im Rahmen dieser Veranstaltung erschienen personalisierten Briefmarken aufgelistet und abrufbar.

Die internationale Sammlerbörse Lanaphil im Raiffeisenhaus Lana, Andreas-Hofer-Straße Nr. 9, ist für alle interessierten Besucher bei freiem Eintritt von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Alle Informationen erhalten die interessierten Sammler und Aussteller bei Albert Innerhofer, Telefon (0039) 338 – 4901550, oder Email: albertinnerhofer@web.de wo auch rechtzeitig die Tischreservierung vorgemerkt werden kann.

Der nächste Termin für die 35. Lanaphil ist am 8. Oktober 2017. Informationen stets auf der Homepage www.lanaphil.info, wo Sie auch viele Bilder der Lanaphil finden.

Im Bild: die Briefmarke Elektromotor v. Johann Kravogl     

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *