Cultura e società Ultime Notizie

Tahar Ben Jelloun und Allessandra Morelli beim Festival delle Resistenze

6 Settembre 2016

author:

Tahar Ben Jelloun und Allessandra Morelli beim Festival delle Resistenze

Im Bild: Tahar Ben Jelloun

Der bekannte marokkanische Schriftsteller und die UN-Beauftragte für Flüchtlinge werden die Protagonisten einer Diskussion über Migration und Identität sein.

Es hagelt weiterhin große Namen, die von Freitag, 23. bis Sonntag, 25. September Protagonisten des „Festival delle Resistenze contemporanee“ 2016 im Zelt auf dem Cesare-Battisti-Platz sein werden. Nach Gherardo Colombo und Bianca Berlinguer werden auch der marokkanische Schriftsteller und Soziologe Tahar Ben Jelloun, sowie die UN-Beauftragte für Flüchtlinge Alessandra Morelli in die Hauptstadt des Trentino kommen.

Die Identität: Dies ist der Leitfaden des zweiten Tags der Trientner Ausgabe des „Festival delle Resistenze“ 2016, das sein Zelt zum ersten Mal auf dem Cesare-Battisti-Platz aufschlagen wird. Im Herzen Trients werden sich von 23. bis 25. September bekannte Persönlichkeiten des Journalismus, des Schauspiels, der Musik und der Kultur im Allgemeinen abwechseln. Am ersten Tag, Freitag, 23.09., wird über Generationen gesprochen, am Samstag, 24.09. lautet das Thema, wie bereits erwähnt, Identität und am Sonntag, 25.09. werden die Sprachen im Mittelpunkt stehen.

„Die neue Migration. Zwischen Integration und neuen Mauern“: Dies ist das Thema des runden Tischs, für den am Samstag, 24. September um 18.30 Uhr der marokkanische Soziologe Tahar Ben Jelloun und die UN-Beauftragte Alessandra Morelli auf die Bühne treten werden. Eine ernste, kompetente und interessante Diskussion, um das aktuelle Phänomen der Migration besser zu verstehen und sich darüber auszutauschen, wie man es angehen könnte. Die beiden genannten Gäste und Kenner dieses Phänomens werden darüber diskutieren. Moderiert wird die Diskussion von Pierangelo Giovanetti, dem Direktor der Tageszeitung „L’Adige“.

Tahar Ben Jelloun wurde 1944 in Fès im damaligen französischen Marokko als Sohn einer wohlhabenden Berberfamilie geboren. Er studiert Philosophie an der Universität Rabat, bevor er 1971 nach Paris zieht und den Doktor in sozialer Psychiatrie macht. Er setzt sich in Debatten und Artikeln mit gesellschaftlichen Problemen und vor allem mit Rassismus auseinander. Für sein Buch Il razzismo spiegato a mia figlia erhält er den Global Tolerance Award der UN.

Alessandra Morelli aus Rom ist seit 1992 Beauftragte des Hohen Kommissariats der Vereinten Nationen für die Flüchtlinge. Sie hat eine Ausbildung im Bereich der Krisenbewältigung und steht in ständigem Dialog mit verschiedenen Regierungen, der NATO, internationalen und lokalen NGOs, sowie zwischenstaatlichen Organisationen.

unnamed (1)
Alessandra Morelli

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *