Cultura & Società Ultime Notizie

Bozen. Das „Festival delle Resistenze Contemporanee“ hat gut begonnen

24 Aprile 2016

author:

Bozen. Das „Festival delle Resistenze Contemporanee“ hat gut begonnen

ZWEITER TAG DES FESTIVAL DELLE RESISTENZE: AM SONNTAG, 24. APRIL SIND RASPELLI, IL TERZO SEGRETO DI SATIRA UND GENERAZIONE DISAGIO AUF DEM MATTEOTTI-PLATZ ZU GAST

Das „Festival delle Resistenze Contemporanee“ hat gut begonnen: Zahlreiche Zuschauer haben am ersten von drei Tagen auf dem Matteotti-Platz teilgenommen. Es sind drei Tage, an denen im traditionellen Zelt eine Veranstaltung dicht auf die nächste folgt. Auch das Programm des zweiten Tags, Sonntag, 24. April, ist reich an interessanten Gästen und Events.

Die sechste Ausgabe des „Festival delle Resistenze contemporanee“, das traditionsgemäß im Zelt auf dem Matteotti-Platz stattfindet wurde von Regen eingeweiht. Der Koordinator der „Piattaforma delle Resistenze“, Andrea Brandalise, und die Direktorin des Amts für Weiterbildung und Bibliotheken der Provinz Bozen, Lucia Piva, haben die erste Veranstaltung des Tages angekündigt – Bücher: Geteilte Worte, die anlässlich des Tags des Buches organisiert wurde und dessen Hauptdarsteller die beiden Schauspieler des Teatro Stabile Bozen Karoline Comarella und Paolo Grossi waren. Gemeinsam mit einer Klasse des pädagogischen Lyzeums „Pascoli“ haben sie abwechselnd Texte vorgelesen und so dem Publikum dazu verholfen, über die Kraft des Buches als Mittel zum Teilen von Wissen, Gedanken, Werten und Ideen nachzudenken. Durch die Worte der Kunstinstallation von Eleonora Cumer „Io dico libro e tu?“ konnten auch die Zuschauer selbst teilnehmen. Außerdem bekamen die Anwesenden das Buch „Una preghiera per Cernobyl“ der Autorin Svetlana Aleksievic, die dafür 2015 den Nobelpreis für Literatur erhalten hat.

In einer „Box“ im Inneren des Festivalzelts fand die erste Runde von „Città a tutto mondo: Den Kindern gewidmet!“ statt: fesselnde Turniere der von Erika Baffico kreierten Spielereihe. Am Nachmittag, vor den Terminen mit Silva Rotelli (Vorstellung des Fotoprojekts „Die Unglaublichen“, gefolgt vom Konzert des Liedermachers Anansi), dem Konzert „Gesänge des Widerstands“, das vom Main Sponsor Enel Energia geboten wird, und der Diskussion mit Riccardo Iacona über das Thema der Migration, sind die Klassen 1D des wissenschaftlichen Lyzeums „Torricelli“ und 2A der Geometerschule „A. e P. Delai“ aus Bozen auf die Bühne getreten, unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Annamaria Guderzo und Consuelo Serraino. In Anwesenheit der Schulamtsleiterin Nicoletta Minnei haben die Schüler „Die Erinnerung des Migranten zwischen Musik und Wörtern“ präsentiert, um das Thema – von der italienischen Immigration der Vergangenheit bis zur aktuellen Notlage – zu vertiefen. Der chorale und instrumentale Teil der Veranstaltung „Per terra e per mare“ wurde von Livia Bertagnolli geleitet und mit der vokalen Gruppe Lost&Found (sechs a Kapella Stimmen unter der Leitung von Stefano Costalbano) umgesetzt.

DAS PROGRAMM VON SONNTAG, 24. APRIL

10 UHR – Wettbewerb „Familienrezepte“. Geschichten werden auch über das Essen geteilt. Am Vormittag des 24. April wird es einen Moment der generationenübergreifenden Kultur und Unterhaltung geben; ein wahrhaftiges Live-Show-Cooking, das von Edoardo Raspelli – dem bekannten Fernsehmoderator von Melaverde und Gastronomie-Kritiker der Tageszeitung „La Stampa“ – kommentiert wird. Was erwartet das Publikum auf dem Matteotti-Platz? Raspelli selbst

sagt: „Die neun Paare aus Großeltern und Enkelkindern, die am Projekt ‚Familienrezepte’ teilgenommen haben, werden live ihre Gerichte zubereiten. Ich werde gemeinsam mit Viviana Fornaro moderieren, einer jungen, fähigen Bloggerin, die sich gerade ihren Weg in die Welt des Freelance-Journalismus bahnt und mit der man gut arbeiten kann. Mit uns wird die Direktorin der Großmarkthalle Bozen – Alda Picone – sein, mit der ich sicherlich auch sehr gut zusammenarbeiten werde“. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Großmarkthalle Bozen organisiert.

15 UHR – Città a tutto mondo: Den Kindern gewidmet! Spannende Turniere mit der Spielereihe „Città a tutto mondo“. Bei „Che storia!“ werden sich die Spieler im Würfeln herausfordern, um die Viertel Bozens zu entdecken, bei „MonopoliBZ“ werden sie von multikulturellen unvorhergesehenen Ereignissen getroffen werden und bei „Mercante in Fiera BZ“ werden sie durch die alltägliche Folklore reisen. Ab 8 Jahren. Auf alle Gewinner warten Preise und Medaillen. Wer sich zu den Turnieren einschreiben will, findet die entsprechenden Tabellen am Infopoint.

15 UHR – Sharing Economy – Die Wirtschaft des Teilens. Was ist die Sharing Economy? Drei Experten auf diesem Gebiet werden es den Bürgern bei einem runden Tisch erklären, der durch den Beitrag von FederCultura Turismo e Sport ermöglicht wird. Es werden Luca de Biase, Dozent und Leitartikelschreiber des „Sole 24 ore“, Guido Scorza, Jurist und Kolumnist des „Fatto Quotidiano“, und Alessandro Gilioli, Journalist des „Gruppo L’Espresso“, teilnehmen.

Während der Veranstaltung wird vonseiten der Gi.Pro. – der „Giovani Professionisti della Provincia di Trento“ – eine neue Smartphone-App präsentiert werden, die den Freiberuflern gewidmet ist und gemeinsam mit der Stiftung Bruno Kessler entwickelt wurde.

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit Minimum Fax organisiert.

18 UHR – Il Terzo Segreto di Satira. Obwohl dieses Kollektiv allgemein eher daran gewohnt sind, sich mittels Videomaking auszudrücken, wird „Il Terzo Segreto di Satira“ dieses Mal live auf der Bühne des „Festival delle Resistenze“ anwesend sein. Trotz reduzierter Form – es kommen Davide Rossi, Davide Bonacina und Andrea Fadenti ohne Andrea Mazzarella und Pietro Belfiore – wird das Kollektiv aus der Lombardei seine besten Produktionen vorstellen, die auf YouTube große Erfolge feiern: „Il Favoloso Mondo di Pisapie“ aus dem Jahr 2011 wurde rund 840.000 Mal geklickt und auch „Il dalemiano“ hat eine halbe Million Klicks übertroffen.

21 UHR – Generazione Disagio: Dopodiché stasera mi butto. Der zweite Festivaltag wird vom Kollektiv Generazione Disagio abgerundet. Die vier Künstler Enrico Pittaluga, Graziano Sirressi, Andrea Panigatti und Davide Palla (der ausnahmsweise Luca Mammoli ersetzt) werden „Dopodiché stasera mi butto“ vorführen, ein zynisches und possierliches „Gänsespiel“, während dessen die Themen des Unbehagens der Generationen, der Krise und der Lust nach Veränderung aus einer paradoxen Perspektive des Umkippens behandelt werden: Statt die Probleme zu lösen, wird das Publikum dazu eingeladen, sie auf einem Schauspieler abzulegen, der eine Spielfigur darstellt und mit den Anderen darum kämpfen wird, als Erstes am letzten Feld anzukommen: jenem des Suizids. Ein Schauspiel, das in der Generation der Dreißigjährigen mittlerweile Kult ist und deren Hauptdarsteller drei würdige Vertreter des jugendlichen Unbehagens sind: Der Praktikant, der Angestellte mit Zeitvertrag und der Diplomand werden dem Publikum von einem zynischen Fernsehmoderator „serviert“.

AUSSTELLUNG ZUR GEWALT. Bis 25. April kann im Four You in der Turinstraße 31 täglich von 9-12 und von 15-19 Uhr eine Ausstellung mit den Werken besichtigt werden, welche die Schüler aus Bozen, die am Projekt „Zeugen von Zivilcourage“ teilgenommen haben, realisiert haben. Höhepunkt dieses Projekts war das Treffen der Klassen mit Lucia Annibali, der Anwältin, die von zwei von ihrem Exfreund beauftragten Männern mit Säure angegriffen wurde.

Das vollständige Programm, sowie detailliertere Informationen über die einzelnen Veranstaltungen sind auf www.piattaformaresistenze.it verfügbar.

 

 

 

 

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *