Politica Ultime Notizie

Haltestelle für „Silberpfeil“ in Auer – Erreichbarkeit des Unterlandes verbessern

4 Marzo 2016

author:

Haltestelle für „Silberpfeil“ in Auer – Erreichbarkeit des Unterlandes verbessern

SVP-Landtagsabgeordneter Oswald Schiefer

Haltestelle für „Silberpfeil“ in Auer – Erreichbarkeit des Unterlandes verbessern

Südtiroler Volkspartei – Der Südtiroler Landtag hat sich mit großer Mehrheit für eine Haltestelle des „Frecciargento“-“Silberpfeil“ in Auer ausgesprochen. Der Unterlandler SVP-Abgeordnete Oswald Schiefer und SVP-Fraktionsvorsitzender Dieter Steger haben sich mit einem entsprechenden Beschlussantrag an ihre Landtagskollegen gewandt. Auch der Landtag in Trient hat vor wenigen Wochen einem gleichlautendem Antrag zugestimmt. Und der Regionalrat wird sich auf seiner nächsten Sitzung ebenfalls mit diesem Thema befassen.

Mit zwei weiteren Hochgeschwindigkeitszügen „Frecciargento“ hat das Transportministerium die Zugverbindung Rom Bozen seit dem 13. Dezember 2015 ausgebaut,  wobei ein Zug am frühen Morgen (um 5.11 Uhr) von Bozen Richtung Rom und ein zweiter am Abend (um 18.40 Uhr) von Rom nach Bozen fährt.

Diese Hochgeschwindigkeitszüge halten zur Zeit nur in Rovereto und in Trient, was für die Erreichbarkeit des Unterlandes, des Überetsches sowie des Fleims- und Fassatales mittels Schnellzügen – angesichts der geographischen Lage – von Nachteil ist. „Aus diesem Grund ist es in dieser Phase des Ausbaus wichtig, sich dafür einzusetzen, dass die beiden Schnellzüge auch im Bahnhof Auer halten,“ betont Landtagsabgeordneter Oswald Schiefer. Die Einrichtung der Haltestelle wäre sowohl aus touristischer Sicht, aber auch für die ansässige Bevölkerung sehr wichtig und attraktiv. Schiefer spricht in diesem Zusammenhang auch den notwendigen Ausbau der Busverbindungen an. „Wir müssen die Mobilität im Unterland und im Überetsch, sowie die Anbindung ins Fleims- und Fassatal insgesamt verbessern“. Der Beschlussantrag fand im Südtiroler Landtag breite Unterstützung, nachdem sich schon der Landtag in Trient mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen hatte.

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *