Politica Ultime Notizie

Heimatbund warnt: Unsere Bräuche nicht aufgeben

22 Ottobre 2015

author:

Heimatbund warnt: Unsere Bräuche nicht aufgeben

Tiroler Brauchtum darf nicht aus falsch verstandener Toleranz aufgegeben werden. Die Nikolaus-Besuche in den Schulen und Kindergärten, die Martins- Feier und das Klöckeln im Sarntal, die Krippen, das Sternsingen, aber auch Wallfahrten und Erntedankfeste und der Maibaum sind untrennbar mit Tirol und seiner Identität verbunden. Sie dürfen auf keinen Fall aus falsch verstandener Toleranz gegenüber Migranten versteckt bzw. aufgegeben werden.

Es ist unverständlich, dass diese Bräuche, die die Kinder immer mit großer Begeisterung feiern, einer falschen Toleranz gegenüber Menschen anderer Religion und Kultur geopfert und aus Schulen und Kindergärten verbannt werden sollen. Die Absage eines Krampuslaufes in Ossiach (Kärnten) ist für den Südtiroler Heimatbund deshalb unverständlich.  Der Grund: Das nur fünf Gehminuten entfernte Zuwanderer-Verteilungszentrum in Ossiach. Da es wahrscheinlich sei, dass auch Bewohner des Zentrums beim Krampuslauf anwesend sein würden, wisse man nicht, wie die Migranten auf die Veranstaltung reagieren, begründet die Krampusgruppe „Moorteufel Steindorf“ die Absage.

Der nächste Schritt wäre dann die Übernahme fremder, „eingewanderter“ Bräuche …Halloween, Ramadam, Secker Bayram (Zuckerfest), Kurban Bayrami (Opferfest) …

Kindergärten und Schulen müssen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Tiroler Bräuche weitergeben und sie mit den Kindern zusammen vorbereiten und feiern. Auch das gemeinsame Erleben der Bräuche fördert den Zusammenhalt der Klasse. Selbstverständlich soll auch Migrantenkindern die Möglichkeit zur Teilnahme geboten werden.

Traditionen und Bräuche gehören wie unsere Dialekte und Trachten zu unserer Lebensart. Und wer von uns wüsste nicht besondere Erlebnisse von diesen Festen zu erzählen?

Heute stört das Fest des Hl. Martin, morgen das Schützenfest, übermorgen das Läuten der Kirchturmglocken. Wo soll das enden? Wollen wir uns selbst den Tiroler Hut vom Kopf nehmen und einen Turban um unseren Kopf winden?

Wenn wir aus falsch verstandener Toleranz bereits unseren Kleinsten die heimischen Traditionen und Bräuche verwehren, schaffen wir uns mit der Zeit selbst ab. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit sind unsere angestammten Werte wertvolle Fundamente, die es zu bewahren gilt – schreibt der Obmann des Südtiroler Heimatbundes, Roland Lang.

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *