Cronaca

“Sie hören nicht auf, weitere Leichen zu bringen”

3 Ottobre 2013

“Sie hören nicht auf, weitere Leichen zu bringen”

Lampedusa naufragioEine Tragödie vor Italien: Soldaten tragen auf Lampedusa die Leichen in Säcken weg.

 

Laut Medienberichten eines der schlimmsten Flüchtlingsdramen der vergangenen Jahre im Mittelmeer. Weit über Italien ist man erschüttert. Mindestens 133 Flüchtlinge sind kurz vor der italienischen Insel Lampedusa ertrunken. Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen, da noch Hunderte Menschen vermisst werden.
Unter den Opfern des Schiffbruchs sind auch einige Kinder. Das Boot mit etwa 500 Menschen aus Nordafrika an Bord hatte im Mittelmeer vor der Nachbarinsel Isola dei Conigli Feuer gefangen und war dann gekentert. Rund 150 Menschen konnten von der Küstenwache in Sicherheit gebracht werden.
Berichten zufolge zündeten die Migranten auf dem Schiff eine Decke an, um nach einem Defekt ein Fischerboot in der Nähe auf sich aufmerksam zu machen. Das Feuer breitete sich daraufhin auf dem Boot aus. In Panik stürzten Hunderte Menschen ins Meer. “Sie konnten nicht schwimmen, sie wussten nicht wohin”, sagt Italiens Außenministerin Emma Bonino. .”Beten wir für die Opfer des tragischen Schiffbruchs vor Lampedusa”. Die erneute Flüchtlingstragödie ist eine Schande. Der Papst hatte Lampedusa vor zwei Monaten besucht und auf das Los der Flüchtlinge als Folge einer “Globalisierung der Gleichgültigkeit” aufmerksam gemacht.
Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Ermittlungsverfahren. “Eine enorme Tragödie, für die es keine Worte gibt”, sagte Vize-Innenminister Filippo Bubbico.

 

Leave a comment

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *