Walter Hallers großformatige Doppelbelichtungen in Lana

Walter Hallers großformatige Doppelbelichtungen in Lana

Walter Hallers großformatige Doppelbelichtungen in Lana

Auf seiner Webseite steht: „Seit 1984 fotografiere ich Künstlerportraits (Doppelbelichtungen “Life” an Ort und Stelle mit der Kamera) bei Vernissagen. Die meisten Künstler sind interessiert an einem Portrait mit Doppelbelichtung- “der Künstler und sein Werk.” So konnte ich mit über 100 Künstlern einen kleinen Tausch abwickeln, z.B. mit: Hermann Nitsch, Paul Renner, Gieselbert Hoke, Ugo Dossi, Achille Perilli, Anna & Bernhard Blume, Mike Maire´, Schäufelen, Marcello Fera, Elisabeth Hölzl, Mainl, Manfred May, Friedrich Gurschler, Guido Muss, Karl Grasser, Ernst Müller, Beppe Giuliani, Carmen Müller, PierLuigi Matteuzzi, Franz Pichler , Jakob De Chirico, Guido Moser, Spiller, Lois Anvidalfarei, Laurence Gartel, Walter Blaas, Heinz Gappmayr, Gabriele Amadori, Achim Freyer, Robert Scherer, Heinz Mack, Kiddy Citny, Peter Tribus, Peter Fellin und Söhne Markus und Benedetto, Claudio Calabrese, Markus & Adolf Vallazza, Christian Folie, Peter Schwellensattel, Robert Pan, Ulrich Egger, Arnold Mario Dall´O, Ivo Mahlknecht, Giovanni Sesia, Wallnöfer, Gotthard Bonell, Alt – Landeshautpmann Dr. Luis Durnwalder, Ex. Landesrat Bruno Hosp, Abg. Dr. Karl Zeller  sowie Senator Hans Berger, Kurt Masur, Mischa Maisky, Franz Staffler, Andreas Cappello, Ursula Stingel, uvm.

Walther Haller ist in Südtirol kein unbekanntes Blatt, besonders in der Kunst- und Kulturszene dieses Landes. Der 1939 in Algund geborene Fotograf entwickelt bereits fast noch im Kindesalter, mit nur 14. Jahren seine Leidenschaft für die Fotografie. Erste Fotos entstehen mit einer Klappkamera Agfa 6×9. Nachdem es dabei aber nicht bleiben sollte, wird er bald darauf verschiedene Objektive in die Hand nehmen und mit einer Edixa Reflex Kamera 24×36 Landschaften, Prozessionen (Fronleichnamsprozession in Kastelruth), Ultner – Höfe, usw., fotografieren. Sein großer Enthusiasmus wird es auch ermöglichen, dass er später im Jahre 1957 Eindrücke aus Ostberlin festhalten wird, besonders das „Hansaviertel“, oder auch die im Jahre 1959 neu in Südtirol entstandenen Schützenkompanien. Walter Haller wird sich auch am Filmen Begeisterung finden und auf Mallorca, Sylt, Hamburg und Paris 8mm Filme, Familienfilme produzieren.  Der Sprung zur Doppelbelichtung ergibt sich experimentell, indem er hauptsächlich Künstler mit ihrem Werk portraitiert. Dazu wird selbst Hermann Hermann Nitsch überwältigt sagen: „Viele Fotos von Haller beeindrucken mich. Er arbeitet mit dem in der Fotografie vernachlässigtem Effekt der Mehrfachbelichtung.“

Morgen wird in Lana am Gries  (Fußgängerzone) Freiluftgalerie um 11 Uhr eine Fotoausstellung des außergewöhnlichen Südtiroler Fotografen eröffnet. Sicherlich ein Ereignis für Fotoexperten, Liebhaber und Neugierige.

 

 

 

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *